23.10.13 11:55 Uhr
 2.426
 

Vergesslicher Bräutigam ließ Trausaal durch Bombendrohung räumen

Verzweiflung aufgrund der vergessenen Reservierung eines Trausaals kurz vor der Hochzeit und Furcht vor seiner Verlobten und der Hochzeitsgesellschaft trieben den Briten Neil McArdle im Frühjahr zu einer Tat, für die er nun verurteilt wurde.

Da er die Liverpooler Saint George´s Hall nicht reserviert und das zu spät bemerkt hatte, schlich sich der Bräutigam am Tag der Tage in eine Telefonzelle und drohte gegenüber der Polizei damit, dass dort in den nächsten 45 Minuten eine Bombe explodieren werde. Das Gebäude wurde daraufhin evakuiert.

Nach wenigen Stunden hatte ihn die Polizei überführt. McArdle gestand die Bombendrohung und erklärte, er habe die Liebe seines Lebens nicht enttäuschen wollen. Der Richter ließ dennoch keine Gnade walten - der 36-Jährige muss ein Jahr ins Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heute_at
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gefängnis, Hochzeit, Bombendrohung, Bräutigam
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen
Bremen: Dieb versteckte 1.600 Euro zwischen seinen Pobacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2013 12:29 Uhr von Marknesium
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
outsch...
aber 1 jahr wegen sowas find ich übertrieben.

wenn man sich denkt das kinderficker manchmal nur 6monate bekommen -.-
Kommentar ansehen
23.10.2013 15:27 Uhr von moegojo
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ mr.easht, in deinem post ist mehr geistiger dünnschiss enthalten als in allen news zusammen..
Kommentar ansehen
23.10.2013 15:32 Uhr von Klugbeutel
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Geldstrafe für die Kosten des Polizeieinsatzes wären gerechtfertigt - 1 Jahr Knast ist absolut übertrieben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?