23.10.13 08:16 Uhr
 1.470
 

Niederlande: Er half seiner Mutter zu sterben

Maria Heringa (99) sitzt in ihrem Sessel und ihr Sohn Albert brachte das Abendessen. Um ihren Wunsch zu erfüllen, mixte er ihr einen Joghurt, angerührt mit Schlaftabletten und half ihr so beim Sterben.

Sie war noch geistig fit, wollte aber nicht mehr leben. "Alt wird man von allein, aber niemand lehrt einen mit dem Alter zu leben", sagte sie.

Das Urteil vom Dienstag sorgte für mächtig Aufruhr, da es ihn zwar der Beihilfe zur Sterbehilfe für schuldig befand, aber keine Strafe verhängte. Sterbehilfe ist zwar in den Niederlande seit 2001 nicht verboten, aber nur unter strengen Voraussetzungen erlaubt.


WebReporter: _Fuchsi_
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Urteil, Niederlande, Sterbehilfe
Quelle: www.berliner-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet
Frankreich: Mordpläne führende Politiker und Muslime durch Rechtsextreme
Tiefflug-Ehrenrunde: Air-Berlin-Pilot und Crew scheinbar suspendiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2013 08:55 Uhr von Mecando
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@1199Panigale
Nein, nicht in ´Gutmensch-Land´.
Jeder hat das Recht zu sterben wann und wie er will, aber nur solange bis er es will. Dann gilt man als nicht mehr zurechnungsfähig und wird daran gehindert, zum Selbstschutz natürlich. :)
Kommentar ansehen
23.10.2013 09:05 Uhr von Nebelfrost
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
dass er straffrei ausgegangen ist, finde ich gut. jeder mensch sollte selbst entscheiden dürfen, wann er gehen will. und wenn derjenige das selbst nicht tun kann, dann sollte er anspruch darauf haben, dass das jemand für ihn tut. es gibt ja auch menschen, die selbst wenn sie es selbst tun wöllten, es nicht könnten, weil sie z.b. bettlegerig oder kaum mehr bewegungsfähig sind. auch in deutschland sollte daher sterbehilfe legitim sein. denn einen menschen sich weiter quälen zu lassen, ist ein viel schlimmeres verbrechen, als ihn von seiner qual zu erlösen, womit wir wieder bei den falschen moralvorstellungen wären, die unsere gesellschaft regelrecht heimsuchen.
Kommentar ansehen
23.10.2013 09:45 Uhr von Flutlicht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Muss echt schwer sein. :(
Kommentar ansehen
23.10.2013 09:48 Uhr von Norman-86
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es richtig das jeder selbst entscheiden sollte, aber es sollte Trotzdem unter Aufsicht gemacht werden wie auch mit mehreren Zeugen und Selbstaussage von der Person die es möchte zu gehen.

Weil sonst kann ja jeder kommen der wollte nicht mehr bei uns sein um bsp. ein Mord zu vertuschen..

Aber wie schon gesagt unter Aufsicht ist es besser, weil es gibt ja exPerten die sich mit Tabletten zu Bomben und kein blassen haben das es gar nicht so Funktioniert.. außer das man den übelsten absturz hat.. oder sich einige Gehirnzellen damit abschießt..

[ nachträglich editiert von Norman-86 ]
Kommentar ansehen
23.10.2013 17:06 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde hier die Niederlande als positiven Vorreiter in Sachen Sterbehilfe. Dass der Sohn nicht bestraft wurde finde ich ein grosszuegiges und menschliches Urteil. In Deutschland unvorstellbar

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Laut Mats Hummels hat Bayern-Mannschaft Mitschuld an Ancelotti-Rauswurf
Ochsenfurt: Ein Mann hält Mahnwache - "Ich schäme mich für 694 AfD-Wähler"
Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?