23.10.13 07:19 Uhr
 4.633
 

Australien: Geld wächst nicht auf Bäumen - Gold aber schon

In der Goldfields-Esperance Region im Westen Australiens liegen 30 Prozent der weltweit zugänglichen Goldreserven begraben. Wasser ist knapp und deshalb schlagen Eukalyptusbäume ihre Wurzeln bis in eine Tiefe von 40 Metern.

Ein Team von Wissenschaftlern fand heraus, dass die Wurzeln auf dem Weg durch die mit Gold angereicherte Erde Feuchtigkeit und Spuren von dem Edelmetall aufnehmen und bis in die Blattspitzen transportieren.

Es wurden zwischen 44 bis 80 Teile Gold pro Milliarde Teile Baumsubstanz gefunden. Ein Teil von dem enthaltenen Gold wird durch fallende Blätter freigesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geld, Australien, Gold, Baum
Quelle: www.realclearscience.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2013 07:54 Uhr von Karl-Paul-Otto
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Trotzdem geht hier keiner freiwillig das Laub zusammenfegen . . . ;)

Selbst die "mit Gold angereicherte Erde" lässt sich scheinbar bisher nicht wirtschaftlich auswerten. Ganz abgesehen davon, das die Natur in dem Fall einmal mehr den Kürzeren ziehen würde.
Kommentar ansehen
23.10.2013 07:59 Uhr von Partysan
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
"44 bis 80 Tei