23.10.13 06:48 Uhr
 229
 

Münster: Brummifahrer beschädigt Windradflügel und macht sich dann aus dem Staub

Am Dienstagmorgen hat sich auf der Raststätte Münsterland-West ein etwas ungewöhnlicher Unfall ereignet.

Der Fahrer eines roten Scania Lkws beschädigte mit seinem Gefährt einen Windradflügel, der sich auf einem Schwertransporter befand und fuhr davon.

Der Schaden an dem beschädigten Rotorblatt wird auf etwa 200.000 Euro beziffert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Münster, Lkw, Windrad
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2013 09:04 Uhr von langweiler48
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich frage dich lieber Autor, was an diesem Unfall so aussergewoehnlich ist. Fakt ist er hat die Ladung eines anderen LKWs beschaedigt und hat sich aus dem Staub gemacht.

Wo ist also die Ungewoehnlichkeit bitte?
Kommentar ansehen
23.10.2013 09:43 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Intelligenz der Autorin - Oder vielleicht eher das Nicht vorhandensein derer...
Kommentar ansehen
23.10.2013 10:58 Uhr von norman0502
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist schon etwas ungewöhnlich das man an einem Windradflügel auf einem Schwertransporter hängen bleibt.

Wenn die den erwischen hat er echt ein Problem 200.000€ Schaden verursacht und dann auch noch Fahrerflucht begangen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?