22.10.13 15:41 Uhr
 1.247
 

Brasilien: Nur ein Interessent für Riesen-Ölfeld - Zuschlag zum Schnäppchenpreis

In Brasilien wurde jetzt das Förderrecht für das Riesen-Ölfeld "Campo de Libra" versteigert.

Allerdings fand sich nur ein Interessent. Dabei handelt es sich um ein Konsortium von fünf Firmen, nämlich Shell (GB/Niederlande), Total (Frankreich), CNPC und CNOOC (beide China) und Petrobras (Brasilien). Die Fünf bekamen dann den Zuschlag.

Das Konsortium bot die Mindestsumme und da es keinen Mitbieter gab wurde das Angebot nicht erhöht. Die Nationale Öl-Agentur brasiliens (ANP) geht davon aus, dass rund 300 Milliarden Reais (umgerechnet 100 Milliarden Euro) an Gebühren eingenommen werden und dass ein Bonus von 15 Milliarden Reais (etwa 5 Milliarden Euro) fällig wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Brasilien, Interessent, Zuschlag, Ölfeld
Quelle: www.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2013 16:06 Uhr von BlackMamba61
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
BP und Exxon waren garnicht mal daran interessiert mit zu machen.. Frag mich warum.
Was haben diese 2 Riesen gesehen, was die anderen nicht gesehen haben ?!?!?
Kommentar ansehen
22.10.2013 17:26 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@BlackMamba61 vielleicht vorher abgesprochen um die Preise nicht hochzutreiben, dafür kriegen dann BP und EXXON dann ein anderes Ölfeld.
Kommentar ansehen
22.10.2013 17:48 Uhr von Allmightyrandom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hab gelesen dass Brasilien an den Gewinnen beteiligt werden will - vielleicht könnten die Konzerne dann die niedrigen Ölpreise nicht halten ;).
Kommentar ansehen
22.10.2013 18:05 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

Vermute doch nicht immer gleich eine Verschwörung...


@ BlackMamba61

Die brasilianische Regierung hat extreme Auflagen gemacht - unter anderem ein Veto-Recht was Exporte betrifft (Volumen und Exportziele), sowie ein Mitbestimmungsrecht bei den Preisen und eine Art Notfallklausel, in welcher große Teile des geförderten Öles für wenig Geld ins eigene Land gehen müssen.


Alles in allem also ein Vertragswerk, welchem sich viele Konzerne nicht unterwerfen wollen. Wer investiert schon gerne Milliarden in die Förderungen und darf dann weder viel davon haben, noch großartig mitbestimmen?
Kommentar ansehen
22.10.2013 21:44 Uhr von RegenCoE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BP hat nur Angst zu tief zu bohren und wieder Cthullu auf die Erde zu holen ... ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?