22.10.13 14:03 Uhr
 200
 

Schweden: Post liefert Urne versehentlich an Supermarkt statt an Pfarramt

Der schwedischen Post ist ein peinliches Malheur passiert, als sie eine Urne verschicken sollte.

Statt auf dem Pfarramt landete die Urne in einem Lebensmittelladen und eine Angestellte der Post kommentierte die Lieferung so: "Es fühlt sich moralisch sehr falsch an".

Die Post versucht nun eine Erklärung zu finden und windet sich bei der Entschuldigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweden, Post, Supermarkt, Urne
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2013 20:53 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in deutschland gibt es sehr viele sachen für das grab im supermarkt zu kaufen. eine urne wäre da nicht schlecht um den preis des sterbens für reiche erträglicher zu machen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?