22.10.13 12:04 Uhr
 730
 

Urteil: Vater darf Sohn wegen Beleidigung Führerschein mit 17 nicht untersagen

Das Amtsgericht Hannover hat zugunsten eines 17-Jährigen entschieden, dessen Vater ihm den Führerschein verbieten wollte.

Der Sohn hatte dem Vater offenbar eine beleidigende SMS geschickt, woraufhin die beiden in Streit geraten waren.

Nun verbot der Vater dem Sohn das Machen des Führerscheins, was die Richter jedoch als "sachfremd und zweckverfehlt" zurückwiesen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Vater, Sohn, Führerschein, Beleidigung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2013 12:07 Uhr von Pixwiz
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
deutschland live...klagt sohn gegen vater und richter mischt sich in erziehungsmassnahmen ein. ich fass es nicht...
Kommentar ansehen
22.10.2013 12:11 Uhr von so-arts
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Achso Führerschein,

Nicht das "Führer-sein", ein wenig irreführend könnte das ganze schon sein
Kommentar ansehen
22.10.2013 12:11 Uhr von brycer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Überschrift: "Vater darf Sohn wegen Beleidigung Führersein mit 17 nicht untersagen"

Tja, wenn der Sohn unbedingt Führer sein will, dann kann der Vater auch nichts dagegen machen.
Gegen Schreibfehler könnten sich aber Newschecker besser wehren, wenn sie aufmerksamer lesen würden. ;-P
Kommentar ansehen
22.10.2013 12:11 Uhr von mario_o
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Urteil: Vater darf Sohn wegen Beleiedigung Führer sein mit 17 nicht untersagen"

CHECK CHECK, CHECKER
Kommentar ansehen
22.10.2013 12:13 Uhr von DoctorWho
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Führersein.... Sorry, ich hab mehr gelacht als ich wohl dürfte :DD

[ nachträglich editiert von DoctorWho ]
Kommentar ansehen
22.10.2013 12:32 Uhr von ZzaiH
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ähm ok?
der führerschein ab 17 bedeutet aber, dass der 17jährige eine person mit führerschein neben sich hat -> begleitetes fahren
üblicherweise also mutter oder vater, will der richter nun die eltern zwingen diese begleitperson zu sein?
denn sonst bringt dieses urteil leider nichts, er hat zwar den führerschein kann aber nicht fahren...die fahrschule wird sich freuen...
und wenn er dann in einem jahr 18 ist, fehlt ihm erhebliche praxis - vielen dank...
Kommentar ansehen
22.10.2013 13:47 Uhr von langweiler48
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB ......

Richter, die eventuell gar keine Kinder haben, untergraben dem Vater eine fuer mich sinnvolle Erziehungsmethode. Schlagen soll man sie nicht. Hausarrest ist denen doch egal, die sitzen eh nur vor dem Computer. Andere Strafen ssind keine Strafen.

Eine Gerichtsverhandlung die der 17-Jaehriger veranlasst hat, Wo hat er das noetige Geld fuer einen Rechtsanwalt her?

Ich habe hier noch keinen Kommentar gelesen, wo man den Unreifen ricdhtig nieder macht, gegen seine eigenen Vater zu klagen.

Ich kann mich erinnern, dass ich vor geraumer Zeit geschrieben habe, dass ich meinen Vater anzeigen wuerde,
wenn ich wuesste, dass er eine Straftat begangen haette. Ich wurde hier in dem Forum zerrissen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?