22.10.13 09:49 Uhr
 480
 

Ramstein: Luftbett explodiert und verwüstet Dachgeschosswohnung

In einer Dachgeschosswohnung füllte eine 23-jährige Frau gerade ihr Luftbett mit den eingebauten Kompressor.

Anscheinend war der Kompressor aber defekt. Als das Bett mit der vorgeschriebene Luftmenge gefüllt war, schaltete sich das Gerät nicht ab. So kam es zu einer Explosion. Die 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Die ganze Dachgeschosswohnung wurde verwüstet und die Decke und die Wände wiesen erhebliche Risse auf. Die Wohnung wurde gesperrt. Der Schaden beläuft sich auf zwischen 50.000 und 70.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Schaden, Explosion, Bett
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2013 10:34 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also bei den Luftbetten die ich kenn reicht das Kompressorchen grade mal um den Mindestdruck zu erreichen.
Und wie bekommt jemand durch die explosion eines Luftbetts (leichte) verbrennungen? War da Staub drin, der durch einen glühenden/funkenden Kompressor gezündet wurde?
Kommentar ansehen
22.10.2013 12:18 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also, soweit ich weiß, schalten sich die eingebauten Luftpumpen nicht selbst ab. Das muss man schon selbst machen, sobald der für das persönliche Empfinden nötige Druck bzw. Härtegrad der Matratze erreicht ist. Aber ob die Dinger es im Normalfall schaffen, so eine Matratze zum platzen zu bringen? Ich kann es mir nicht vorstellen. Ich meine, ich kenne jemanden, der mit 200kg Lebendgewicht mehrfach auf so einer prall aufgepumpten Matratze genächtigt hat. Von daher braucht es da schon ziemlich vie Druck, bis was platzt.

Andererseits, so etwas passiert ja nicht zum ersten Mal.
Kommentar ansehen
22.10.2013 12:42 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Pumpen bringen solch ein Bett definitiv nicht zum Platzen, die muss man immer noch von Hand endbefüllen.
Das letzte explodierte Bett dieser Art war zuvor mit so etwas wie Reifenpilot geflickt worden, und Funken (statische) haben das Treibgas gezündet.
Kommentar ansehen
22.10.2013 17:29 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deshalb fülle ich die Betten immer mit der Propan-Gasflasche, wenn schon denn schon, und schneller geht`s auch.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?