21.10.13 19:13 Uhr
 106
 

Fußball: Bayer Leverkusen würde einem Wiederholungsspiel zustimmen

Beim Bundesligisten Bayer Leverkusen will man sich beim Streit um das Phantomtor am vergangenen Wochenende der sportlichen Rechtsprechung beugen.

Wie Kommunikationschef Meinolf Sprink betonte, würde man auch einem Wiederholungsspiel zustimmen und keinen Wiederspruch einlegen, wenn so entschieden würde.

Allerdings gab er auch zu bedenken: "Zum Zeitpunkt des Tores haben wir 1:0 durch Sidney Sam geführt. Und das Tor haben wir uns nicht geklaut. Wir waren im Vorteil."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, DFB, Bayer Leverkusen, TSG 1899 Hoffenheim
Quelle: www.sport1.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2013 19:14 Uhr von Borgir
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Was sollen sie auch sonst sagen, wenn sich einer der Spieler so unsportlich verhält. Dazu bitte eine Sperre für Herrn Kießling.
Kommentar ansehen
21.10.2013 20:47 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Kiesling hat doch keine schuld ...

Er sagte zu dem Schiedsrichter sogar das es nicht konform war bloss der Schiri gab es trotzdem weil er in dem Augenblick konfuse war .

Er hätte natürlich schauen können aber mal ehrlich sowas kommt alle 1000 Jahre einmal vor wer sollte mit sowas rechnen.
Kommentar ansehen
23.10.2013 15:16 Uhr von Sparrrow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich warte ja darauf das wie bei der NFL ein Videobeweis eingeführt wird die Trainer dürfen entweder 1 oder 3 mal ein Videobeweis fordern, bin ich mir jetzt nicht ganz sicher, war es ungerechtfertigt müssen die 10 Yards nach hinten beim Fußball könnte man das mit einem Freistoß oder einem Ballbesitz für die Gegner machen oder mit einem Schiedsrichterball.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?