21.10.13 14:00 Uhr
 178
 

China: Starbucks verlangt in Peking mehr für seinen Caffè Latte

Die chinesischen Medien sind verärgert über die Kaffeehauskette Starbucks, die in Peking offenbar viel mehr Geld für einen Caffè Latte verlangt als in anderen Großstädten.

Während der Kaffee in London 3,97 Dollar kostet, verlangt Starbucks in Peking dafür ganze 4,42 Dollar.

Starbucks verteidigte seine Preispolitik, die von vielen verschiedenen Faktoren abhinge, wie zum Beispiel den Grundstückpreisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Preis, Kaffee, Peking, Starbucks
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2013 14:03 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Sensation ist das es Starbucks in China gibt.
Kommentar ansehen
21.10.2013 14:14 Uhr von trakser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist überhaupt keine Sensation. Menschenrechte haben schon immer gegen Geschäftsinteressen verloren.
Kommentar ansehen
21.10.2013 20:57 Uhr von trakser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein global stabiler KaffeeLatte-Preis ist kein Menschenrecht und ist es noch nie gewesen.

Falls du Schwierigkeiten hast, den Zusammenhang zwischen der Nachricht, dem Kommentar von FrankCostello und meinem Kommentar herzustellen, dann bin ich gerne bereit, den zu erläutern.
Kommentar ansehen
21.10.2013 21:17 Uhr von mieze-keks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[+] für das Bild

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?