21.10.13 09:08 Uhr
 8.532
 

2032 könnte auf der Erde ein riesiger Asteroid einschlagen

Wenn die Wahrscheinlichkeit auch gering ist, könnte es doch passieren. Im Jahr 2032 könnte ein Asteroid mit einer Größe von 1.300 Fuß (ungefähr 400 Meter) auf der Erde einschlagen.

Die Wahrscheinlichkeit liegt derzeit bei eins zu 63.000. Der Asteroid, der den Namen TV135 trägt und erst Anfang dieses Monats von einem Astronomen aus der Ukraine entdeckt wurde, hätte das Potenzial, die Erde zu zerstören.

Die NASA entschärfte nun die Wahrscheinlichkeit eines Einschlags noch weiter. Don Yeomans, NASA-Manager des Near-Earth Object Program Office, sagte, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Asteroid die Erde nicht trifft, zurzeit bei 99,998 Prozent liegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Erde, Asteroid, Kollision, Wahrscheinlichkeit
Quelle: www.unexplained-mysteries.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2013 09:11 Uhr von Sparrrow
 
+47 | -2
 
ANZEIGEN
Immerhin wahrscheinlicher als im Lotto zu gewinnen XD
Kommentar ansehen
21.10.2013 09:14 Uhr von Mecando
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
"Die NASA entschärfte nun die Wahrscheinlichkeit eines Einschlags noch weiter. Don Yeomans, NASA-Manager des Near-Earth Object Program Office, sagte, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Asteroid die Erde nicht trifft, zurzeit bei 99,998 Prozent liegt."

Hmm, entweder hab ich jetzt einen Denkfehler oder bin am frühen Morgen etwas verwirrt, aber ´entschärfen´ ist doch völlig falsch, oder?
Müssten nicht 99,998 eine Wahrscheinlichkeit von 1:49999 ergeben? Dann würde die NASA die 1:63000 nicht entschärfen sondern verschärfen. 1:49999 wäre ja wahrscheinlicher als 1:63000.
Bitte um Korrektur oder Aufklärung. :)
Kommentar ansehen
21.10.2013 09:24 Uhr von Airstream
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Immer fraglich ob die wirklich sagen würden, das so ein Brocken einschlägt... Auch wenn 2032 noch ein paar Jahre hin ist würde so eine Nachricht heute doch Chaos auf der Welt auslösen in anbetracht dessen, dass man das Datum vom "Weltuntergang" nun kennt... Da wärs sinnvoller sowas zu verschweigen oder gar Falschmeldungen herausbringt das der Brocken vorbeirauschen würde?!
Kommentar ansehen
21.10.2013 09:31 Uhr von Nebelfrost
 
+25 | -16
 
ANZEIGEN
zitat: "ungefähr 400 Meter" -> "hätte das Potenzial, die Erde zu zerstören."

nö. minus. nicht mal wenn er 4 km groß wäre, würde die erde zerstört werden. bei 400 meter knallt es gewaltig und je nach dem wo er runter kommt, gibts ein paar millionen tote. aber der großteil der menschheit würde den einschlag unversehrt überstehen und es gäbe auch keinerlei globale auswirkungen.

viel schlimmer sind die großen asteroiden grenzdebilder dummheit, die diverse autoren hier tagtäglich bei shortnews einschlagen lassen. die hätten sogar eher noch das potenzial die erde zu zerstören, anstatt dieser asteroid namens TV135.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
21.10.2013 09:34 Uhr von Hallominator
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mecando
Du hast schon richtig gerechnet. Die Wahrscheinlichkeit des Einschlags war etwa 0,000016 (gerundet). Die "entschärfte" Einschlagswahrscheinlichkeit der NASA beträgt 0,00002 ist ist somit höher statt geringer.

Es sei denn, wir haben den gleichen Rechenfehler.^^

[ nachträglich editiert von Hallominator ]
Kommentar ansehen
21.10.2013 09:50 Uhr von brycer
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Na toll! Genau dann, wenn ich in Rente gehen würde. ;-P

@Nebelfrost:
Je nachdem wo er einschlagen würde könnten die Auswirkungen auf den Menschen sehr verherend sein.
Abgesehen von der unmittelbaren Zerstörung und der,die die anschließende Druck- und Hitzewelle nach sich ziehen würde wohl sehr viel Material in die Luft geschleudert (und auch von den anschließenden großflächigen Bränden käme einiges dazu) dass es sich auf das Klima auswirken würde. Es würde erst einmal ziemlich frisch auf der Welt werden - und das überall.
Viele Menschen würden den Kältetod sterben, da so Sachen wie Öl und/oder Brennholz sehr schnell sehr knapp würden.
Das könnte der Natur aber auch dazu verhelfen sich von dem Parasiten Mensch zu befreien. ;-)
Kommentar ansehen
21.10.2013 09:51 Uhr von Marco73230
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost
Das wäre schon ein Problem, da bei einem Einschlag eines Objekts in der Größenordnung enorm viel Staub und Dreck in die Atmosphäre gelangen würde, was dazu führen würde dass die Sonne für einen sehr langen Zeitraum verdunkelt werden würde. Keine Sonne würde bedeuten, bald keine Pflanzen mehr und somit auch bald kein sonstiges Leben.


ok brycer war schneller :-)

[ nachträglich editiert von Marco73230 ]
Kommentar ansehen
21.10.2013 10:03 Uhr von tom_bola
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
´hätte das Potenzial, die Erde zu zerstören´

Nein, hätte er nicht.

http://janus.astro.umd.edu/...
Kommentar ansehen
21.10.2013 10:07 Uhr von Pixwiz
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
mal gespannt, wann endlich einer mal das richtige datum rausfindet. jedes mal den kalender umstellen, nervt langsam. ich glaub, den ollen mayas war das auch zu blöd und deshalb haben die einfach beschlossen, ihren kalender zu beenden. schätze mal, das die zumindest dieh offnung nicht aufgegben hatten, das sich die menschheit früher oder später einfach selber das licht ausknipst. carpe diem.... ;)

[ nachträglich editiert von Pixwiz ]
Kommentar ansehen
21.10.2013 11:01 Uhr von brycer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@aberaber:
Blöd wäre es natürlich, wenn an dem Abend, an dem du im Lotto gewinnst gleichzeitig bei dir daheim ein Meteorit einschlagen würde.
Der muss dann nicht einmal 400 Meter groß sein, da genügen auch 4 Meter. ;-P
Kommentar ansehen
21.10.2013 11:04 Uhr von opheltes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
In Wirklichkeit schlaegt der Astroid dieses Jahr am 24.12.2013 ein.

Ihr werdet schon sehen:)
Kommentar ansehen
21.10.2013 11:12 Uhr von Schischkebap69
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Allein schon für die Größenangabe in Fuß gibt es ein Minus.

Sorry für alle amerikanisierten, aber bei uns gilt noch immer das SI-System.
Kommentar ansehen
21.10.2013 11:15 Uhr von 23Risiko
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost

selbst 50m könnten die erde zerstören! stichwort masse/dichte und ganz wichtiger fraktor : die geschwindigkeit. je schneller, desto expotentiell steigt auch die zerstörung an.

der asteroid der vor kurzem russland besucht hat war nur 17m groß, wog 10.000 tonnen und hätte die ganze stadt/region in schutt und asche gelegt, wäre er nicht in 20km höhe explodiert. die atombombe von hiroshima ist dagegen ein witz. und das nur weil dieser kleine brocken 20mal schneller war als eine pistolenkugel (0,9km pro sek).

bei 400m, selber dichte und geschwindigkeit, wäre schluss. da überlebt garnichts, höchtens bakterien.

[ nachträglich editiert von 23Risiko ]
Kommentar ansehen
21.10.2013 11:18 Uhr von 23Risiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ok falsch. 0,9km pro sekunde ist vlt eine kugel aus einem scharfschützengewehr schnell. pistolenkugeln sind noch viel langsamer.
Kommentar ansehen
21.10.2013 11:25 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@brycer & marco73230

dass es abhängig davon ist wo er einschlägt, das habe ich bereits geschrieben (genau lesen!). wenn er über unbewohntem gebiet einschlägt, dann wird nicht allzu viel schaden angerichtet werden, außer an der dortigen natur im umkreis von 200 bis 300 kilometern. schlägt her hingegen über dicht besiedeltem gebiet ein, dann gäbe es opferzahlen in zweistelliger millionenhöhe und ganze landstriche inklusive mehrerer dort befindlicher städte wären dem erdboden gleichgemacht. zudem spielen auch die einschlagsgeschwindigkeit, der einschlagswinkel und die dichte bzw. das material, aus dem der brocken besteht, eine rolle.

globale auswirkungen hätte der einschlag eines 400 meter brockens jedoch keine gravierenden. das was ihr da schreibt mit kältetod, sonne sehr lange verfinstern und kein sonstiges leben mehr möglich etc., ist einfach nur schlichter unsinn. für die menschheit wäre der einschlag eines 400 meter großen brockens zwar ein denkwürdiges ereignis, der in die geschichte eingeht, aber in ihrer existenz bedroht wäre die menschheit dadurch nicht und global hätte es höchstens in der hinsicht auswirkungen, dass die durchschnittstemperatur für 2 oder 3 jahre um 2 oder 3 grad sinken würde, ähnlich wie beim ausbruch eines großen vulkans, wie z.b. dem tambora im jahre 1815.
Kommentar ansehen
21.10.2013 11:50 Uhr von Nebelfrost
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@23Risiko

zitat: "selbst 50m könnten die erde zerstören!"

du redest unsinn und in deinem tiefsten innern weißt du das auch.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
21.10.2013 13:07 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nuja...dann kann man ja die zerstörung der natur auf ihn schieben.

selbst wenn, die wahrscheionlichkeit das er wirklich einschlägt kann man heute nicht berechnen, bzw zweifelfrei berechnen. deshalb sollte diese news so 2030 kommen, wenn man sich sicher ist was passiert.
Kommentar ansehen
21.10.2013 13:27 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, nicht nur die Größe machts.
Ein 400m Eisastro kann ruhig kommen.
Ein 400m Steinastro kann wehtun.
Ein 400m Eisenastro prügelt eine ordentliche Delle in die Erde.

Gleiches Spiel bei der Geschwindigkeit. Je höher desto enormer ist die kinetische Energie des Projektils.
Masse * Geschwindigkeit eben.
Kommentar ansehen
21.10.2013 13:35 Uhr von MacGp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mecando
ja du hast dich verrechnet bzw. die Zahlen falsch interpretiert.

99,998% bedeutet, dass es zwischen 99,9975% und 99,9985% liegt. Alle Prozentzahlen dazwischen würden nämlich als 99,998% bewertet, da die Zahl nur mit 3 Nachkommestellen angegeben wurde.

Anders ausgedrückt ist die Wahrscheinlichkeitsangabe von 99,998% also ein Bereich zwischen 1:50.000 und 1:66.667 und widerspricht bzw. verschäft die ursprünglich Angabe von 1:63.000 nicht. Kapiert?:)
Kommentar ansehen
21.10.2013 13:40 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
*Klugscheißmode*
Gibt man nicht normalerweise an mit welcher Wahrscheinlichkeit eintritt und nicht mit welcher es NICHT eintritt?

99,998% das er nicht einschlägt sind 1:50000 das er einschlägt. Die andere Aussage war 1:63000.

Aber ich bin glücklich das man überhaupt noch etwas Mathe nutzt^^
Kommentar ansehen
21.10.2013 14:05 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@draco

das ist richtig. trotzdem richtet ein 400 meter großer asteroid keine globalen verheerungen an, selbst wenn er aus eisen ist. zum vergleich: der asteroid, der vor 65 millionen jahren runterkam, hatte eine größe von mindestens 10 km! er löschte 70% der damaligen arten auf der erde aus und verursachte eine globale klimakatastrophe, die mehrere tausend jahre anhielt.

übrigens, ein etwa 400 meter großer brocken ist zuletzt vor etwa 1 million jahren in afrika eingeschlagen und ein etwa 500 meter großer bolide vor etwa 900.000 jahren auf dem gebiet des heutigen kasachstan. irgendwelche signifikanten, nachvollziehbaren aussterbeereignisse gab es zu diesen zeitpunkten aber nicht.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
21.10.2013 17:25 Uhr von tom_bola
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla

Durchmesser: 1-1,5 km
Geschwindigkeit: 40.000 - 100.000 km/h
Masse: ca. 2 Mrd. t
Kommentar ansehen
21.10.2013 17:45 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit knappen 65 Millionen Jahren könnte ein Asteroid oder einfach nur ein Sandkorn auf die Erde fallen. Er kann aber auch vorbei fliegen nur wäre das keine News Wert....

[ nachträglich editiert von Arne 67 ]
Kommentar ansehen
21.10.2013 19:03 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wir machen uns sorgen um unsere Rente :D
Kommentar ansehen
21.10.2013 20:11 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@tom_bola

einschläge größerer asteroiden gibt es ständig auf der erde. wir menschen empfinden das nur als selten, weil die durchschnittlichen zeitabstände zwischen signifikanten impakten für unsere verhältnisse so groß sind. aber sie sind es eben nur für UNSERE verhältnisse. für die verhältnisse der erdgeschichte sind diese abstände mit "ständig" gleichzusetzen. und die jetzige menschliche zivilisation (seit ende der letzten eiszeit) hat glück, in ihrem zeitraum noch keinen wirklich größeren einschlag mitgemacht zu haben. aber innerhalb eines zeitfensters von 10.000 jahren ist das auch nicht sonderlich schwer. was sind schon 10.000 jahre im großen lauf der dinge? nichts! nur ein atemzug. der hauch eines moments.

wenn man sich all diese sachen durchdenkt, wird einem erst so richtig bewusst, wie verschwindend klein der mensch doch ist. und desto wahnwitziger und amüsanter ist es, zu sehen, wie der mensch sich selbst dennoch als krone der schöpfung, als das maß aller dinge sieht. dabei sind sein wünsche, ziele, sorgen, ängste im großen gefüge einfach nur eines: völlig bedeutungslos!

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?