20.10.13 16:25 Uhr
 435
 

Uli Hoeneß hofft wohl im Fall seiner Steuerhinterziehung auf Straffreiheit

Der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, hofft in Sachen Steueraffäre offenbar auf Straffreiheit. Die Verteidiger des 61-Jährigen haben das Gericht dazu aufgefordert, keine Hauptverhandlung zuzulassen.

Als Argument gegen eine Verhandlung des Falls wurde angeführt, dass die Selbstanzeige zu einer Straffreiheit führen würde.

Das Gericht hat bestätigt, dass diese Stellungnahme der Hoeneß-Anwälte eingegangen sei. Über den Inhalt ließ das Gericht aber nichts verlauten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Uli Hoeneß, Steuerhinterziehung, Straffreiheit
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2013 16:28 Uhr von Seravan
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
wäre der Gipfel wenn es ein 2-Klassen Rechtssystem gibt
Kommentar ansehen
20.10.2013 17:00 Uhr von Darkness2013
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Dieser Typ hat eine Straftat begangen und bei ihm sollte so verfahren werden wie mit jeden anderen x beliebigen Straftäter dabei ist es egal was er für DE oder Bayern gemacht haben soll, es kann nicht sein das ein Straftäter aufgrund seiner Wirtschaftlichen stellung bevorzugt wird.
Kommentar ansehen
20.10.2013 17:08 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, schon wieder da Thema. Wenn es ein 1-Klassen Rechtssystem geben würde, bei dem jeder gleich behandelt wird, dann wäre weder die Selbstanzeige publik geworden, noch hätte sich die Staatsanwaltschaft dazu geäußert, noch würden die Medien darüber berichten.
Kommentar ansehen
20.10.2013 20:34 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Bleissy

Er hat kein Geld gestohlen und die Steuern + Strafe hat er längst nachgezahlt.
Kommentar ansehen
20.10.2013 22:39 Uhr von Sonny61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn der keinen "Promibonus" bekommt - wer dann?!
Kommentar ansehen
21.10.2013 06:08 Uhr von langweiler48
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was hier Leute so von sich geben, laesst mich annehmen, dass SN eine internes Forum von Irrenanstalten sein muss, was aber nicht sein kann, denn es gibt auch Kommentatoren, die ich in keiner Anstalt vermute und ich von mir behaupten kann, dass ich auch kein Insasse bin.

Hoeness hat den Staat, bitte nicht vergessen, dass der Staat sich aus allen muendigen Buergern zusammensetzt, im Laufe der Jahre um mehr als 200 Millionen Euro betrogen. Leider ist fuer solche Verbrechen die Verjaehrungsfrist viel zu kurz, sodass der unterschlagene Betrag nur noch ein BRUCHTEIL betraegt, der zur Anklage kommt. Der Hoeness, ich mochte es mal so ausdruecken hat manches fuer einen Teil (Sparte Fussball) Deutschlands getan. Er hat aber das, das er mit Koepfchen aufgebaut hat, mit seinem Arsch wieder eingerissen. Also hat er nichts, was von Bedeutung war getan, denn auch als er vermeindlich Gutes getan hat, hat er seinen persoenlichen Profit gesehen.

Und solch ein Mensch soll straffrei ausgehen. Wo bleibt das gesunde Rechtsempfinden Einiger hier.

Bei ueber 2 Mio steht eine 2 jaehrige Gefaengnisstrafe ohne Bewaehrung an. Dass die Strafe nicht voll und aller Haerte, sondern mit entgegenkommenden Auflagen fuer den Hoeness nicht ganz abgesessen werden wird, sollte jedem klar sein.

Ein Fall ist Schmider, der groesste Wirtschaftsverbrecher der dt. Geschichte, der 2,9 Mrd. Euro erschwindelt hat.
Das damalige Urteil 11 Jahre Haft. Davon verbusste er 7 Jahre und davon 4 Jahre im OFFENEN vOLLZUG Man sollte sich das Folgende mal auf der Zunge zergehen lassen.

......... Manfred Schmider (Flow Tex) hat waehrend seiner Haftzeit im oeffentlichen Vollzug teilweise als Vermoegensberater eine Anstellung gehabt ...........

Das ist der moderne Strafvollzug fuer Prominente in Deutschland.

Zurueck zu Hoeness. Dieser haette sich nie und nimmer selbst angezeigt, wenn der anstehende Vertrag Deutschland mit der Schweiz zutande gekommen waere. Nur vor purer Angst und nicht, wie so oft erwaehnt, sein schlechtes Gewissen hat ihn dazu bewogen sich anzuzeigen.

Um den Nagel auf den Kopf zu treffen. Hoeness ist ein unverbesserlicher Gewohnheitstaeter. Waere es bei ein oder 2 Unterschlagungen geblieben, wuerde ich sagen, eine angemessene Geldstrafe. Aber er beliess es nicht auf 1 oder 2 Jahre sonder ueber ein Jahrzehnt hat er sein Kapital unrechtmaessig vermehrt, ohne dieses Verbrechen, waere er eine kleine finanzielle Wurst in seinem eigenen Laden geblieben.
Kommentar ansehen
21.10.2013 09:08 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@langweiler48
Sorry, bei "um mehr als 200 Millionen Euro betrogen" habe ich aufgehört zu lesen, weil ich davon ausgegangen bin dass ab dieser Stelle keine Fakten mehr verwendet werden...
Kommentar ansehen
21.10.2013 09:09 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

Die Zahl von 200 Millionen Euro war und ist völlig übertrieben und utopisch. Nicht vergessen: Ihm wird vorgeworfen, dass er Zinsen auf Gewinne nicht versteuert hat, welche aus diversen Finanzspielereien, unter anderem Aktien, resultierten.

Um da auf 200 Millionen Euro Steuern zu kommen müsste er genug Gewinn gemacht haben, um der reichste Deutsche zu sein.


Aus dem Umfeld von Hoeneß werden viel öfter realistische 2-4 Millionen Euro genannt, welche letztlich unversteuert blieben. Das würde zu den etwa 7 Millionen Euro passen, welche Hoeneß sofort als Nachversteuerung+Strafe gezahlt/hinterlegt hat.



Die Verjährungsfrist beträgt bis zu 10 Jahre - zum Vergleich: Die meisten Verjährungsfristen aus OWi sind 3 Monate bis 3 Jahre, die meisten Verjährungsfristen aus dem Strafrecht bis 5 Jahre.




"Bei ueber 2 Mio steht eine 2 jaehrige Gefaengnisstrafe ohne Bewaehrung an."

Darin ist nicht inkludiert, dass Herr Hoeneß Ruf unter anderem durch die Indiskretion der Behörden bereits jetzt massiv gelitten hat. Auch das ist als "Strafe" anzuerkennen und wird in der Regel auch getan.




"Das ist der moderne Strafvollzug fuer Prominente in Deutschland."

Das hat mit prominent halt garnichts zu tun. Offener Vollzug bekommt in Deutschland quasi jeder.




Das ist nun, mal wieder, ein Beitrag von dir, langweiler48, der auf Grund falscher Annahmen völlig falsche Rückschlüsse zulässt.
Oder, um´s anders zu sagen: Du bewegst dich hier mal wieder in Richtung § 186 StGB. Wann trittst du denn deinen freiwilligen Gefängnisaufenthalt an, um deiner Einstellung genüge zu tun? :)
Kommentar ansehen
21.10.2013 14:21 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Hier ein Auszug aus Wikipedia.

Stern Online berichtete am 16. Januar 2013, dass „ein Spitzenvertreter der deutschen Fußball-Bundesliga“ bei der Schweizer Privatbank Vontobel auf einem Nummernkonto mit der Bezeichnung „40…A“ einen dreistelligen Millionenbetrag Schweizer Franken versteckt habe. In den Jahren 2000 bis 2009 seien längerfristig Wertpapiere und Barvermögen in Höhe von 600 Millionen Franken auf dem Konto gewesen, in der Spitze 800 Millionen Franken.[14] In der gedruckten Ausgabe, die am Folgetag erschien, war die Rede von „angeblich eine[r] Toppersonalie aus der Ersten Fußballbundesliga“. Demnach sei das Geld ab 2008 sukzessive abgezogen worden. Ein Teil sei auf andere Nummernkonten in der Schweiz transferiert worden, ein anderer Teil spurlos verschwunden.

Gewinnt man in der Schweiz mal so locker 800 Mio sfr.
Wohl kaum. Hat er in der Schweiz noch andere Geschaefte ausser seine Fleischfabrik in Deutschland. Wie kommt dann das Geld auf das schweizer Konto? Rechne mal die Steuern ueber diesen Betrag 800 mio welche Summe als Steuerersparnis fuer ihn da in seine Portokasse geflossen ist? Mehr moechte ich zu diesem Thema nicht schreiben. Wenn du ein Blinder unter vielen bleiben moechtest dann tue es.

Ich werde in Deutschland nicht straffaellig, da ich mich aus Deutschland abgemeldet habe. Und hier wo ich jetzt wohne moechte ich unter keinen Umstaenden ins Gefaengnis.
Kommentar ansehen
21.10.2013 14:28 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

Ja - und das ist die einzige Quelle dazu.

Wo soll Hoeneß denn 200 Millionen Euro herhaben? Oder 500 Millionen? Oder gar noch mehr?


Neben Hoeneß hat auch der zuständige Staatsanwalt diese Summen als absurd bezeichnet:
http://www.focus.de/...




"Wenn du ein Blinder unter vielen bleiben moechtest dann tue es. "

Du bist der Blinde, der völlig absurden Scheiß einer einzigen Quelle glaubt. Eine kurze Recherche hätte dir gezeigt, dass die Zahlen Unsinn waren und längst vom Tisch sind.
Kommentar ansehen
21.10.2013 14:49 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wuerde sagen, dass die Staatsanwaltschaft niemals im Sinne des Rechts handelt. Nur auf einer Aussage von Hoeness dem Steuersuender, dass es absurd sei das Geld auf 3 weitere Nummerkonten geshiftet zu haben, stellen sie die Ermittlungen ein. Dies steht ja im Bericht, den du mir angeboten hast, zu lesen.

Du berufst dich genauso wie ich auch auf nur eine Quelle, da sind wir uns sehr gleich. Du moechtest doch aber den Wahrheitsgehalt, ueber die Veroffentlichungen in Wikipedia nicht anzweifeln, oder?
Kommentar ansehen
21.10.2013 14:54 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

Nein, der Staatsanwaltschaft hat keine zusätzlichen Ermittlungen aufgenommen, weil sich der anonyme Hinweis als nicht korrekt herausgestellt hat.

"Die Staatsanwaltschaft München II hält die von einem anonymen Informanten gegen den Bayern-Präsidenten neu erhobenen Vorwürfe für nicht stichhaltig."


Das ist die nette Umschreibung von: ´Da hat sich irgendein Idiot wichtig machen wollen und Unsinn verbreitet.´
Kommentar ansehen
22.10.2013 02:13 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn er sich jetzt freikauft,er hat´s versaut. Keine weiße Weste mehr.....

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?