20.10.13 16:23 Uhr
 162
 

Beschäftigte üben Kritik an den Arbeitszuständen bei Zalando

Mitarbeiter des Logistikzentrums vom Onlinehändler Zalando haben sich über die Arbeitszustände beschwert.

Sie berichten, dass sie unter Druck gesetzt werden. Wenn jemand zu langsam arbeitet, wird dies protokolliert.

Zudem dürfen sich die Zalando-Mitarbeiter während ihrer Arbeit angeblich nicht setzen. Zalando weißt die Vorwürfe von sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, Zalando, Arbeitsbedingung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2013 16:25 Uhr von blade31
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann micht während der Arbeit auch nicht hinsetzen und arbeite in einem Lager geht auch schlecht im Sitzen Kartons in Regale einzulagern außer vielleicht mim Stapler...

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
20.10.2013 17:54 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Isch musse immer viele und schneelllee Alebeiten. ISt das ein Wunder ? Meistens werden Polen und Rumänen eingesetzt, die sind dieses Tempo gar nicht gewöhnt und schon bewerden. Sollen die zuhause bleiben auf ihren Feldern , da können Sie selbst ihre Arbeitzeit bestimmen.
Kommentar ansehen
20.10.2013 17:55 Uhr von sooma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Wenn jemand zu langsam arbeitet, wird dies protokolliert."

Das Zeugs muss raus - sonst heult auch seine Frau zuhause, dass das Zeug nicht einen übern andern Tag geliefert wird.

Wer das eine will, muss das andere mögen.

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?