20.10.13 15:01 Uhr
 484
 

Renault: Der Twingo wird 20 Jahre alt

Vor rund 20 Jahren kam der erste Renault Twingo auf den Markt. Er kam damals besonders gut bei den Frauen an.

Rund zwei Drittel der damaligen Twingo-Fahrer waren weiblich. Er wurde rund 2,5 Millionen Mal verkauft.

Der Twingo veränderte sich in den 15 Jahren, in denen er über das Band lief, kaum. Das besonderes Highlight im Twingo ist die der Längsrichtung nach verschiebbare Rückbank.


WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Geburtstag, Renault, Twingo
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McLaren Senna - ein Rennwagen für die Straße
VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2013 16:02 Uhr von HansGünter
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@BastB

DAS ist kein Auto!
Kommentar ansehen
20.10.2013 17:27 Uhr von HeeHoo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte damals den mit 75PS, für die Stadt ausreichend.
Mittlerweile fahre ich den RS mit 133 PS, der in der quelle nichtmal erwähnt wird.

[ nachträglich editiert von HeeHoo ]
Kommentar ansehen
20.10.2013 21:12 Uhr von RS.Odw
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt sogar einen Renault Twinrun , der einzige Schriftzug den Porschefahrer noch vor sich lesen können Twinrun .
....wer war gleich nochmal Weltmeister in der Formel 1 achja Renault .

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?