20.10.13 11:23 Uhr
 712
 

EU stellt EEG-Befreiung der deutschen Industrie in Frage

Die Befreiung von der EEG-Umlage, die Deutschland seiner Industrie gewährt, sind dem EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia ein Dorn im Auge. In den Augen der EU ist die Befreiung von der EEG-Umlage unlauterer Wettbewerb, da er den befreiten Betrieben einen Vorteil auf EU-Ebene verschafft.

Die EU hat die Bundestagswahl noch abgewartet und wird nun Ende Oktober entscheiden, ob ein Verfahren gegen Deutschland eröffnet wird.

Sollte es eine Verfahren geben und sollte es gegen Deutschland ausfallen, dann befürchtet die heimische Industrie Nachzahlungen in Höhe von mehreren Milliarden Euro, was zur Folge hätte, dass viele Betriebe Pleite gehen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, EU, Verfahren, Industrie, EEG
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Anti-Klimaschutz-Dekret - Umweltschützer verklagen Trump-Regierung
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2013 11:34 Uhr von Moni1961
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Und wieviele Familien sind pleite, weil sie ihre Stromnachzahlungen nicht mehr zahlen können?

Die Industrie soll ruhig zahlen wie die Normalbürger auch!
Kommentar ansehen
20.10.2013 11:38 Uhr von bpd_oliver
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Wirtschaftlich nur mit der EEG-Befreiung überleben können ist nicht wirklich ein tragfähiges Konzept. Hoffentlich entscheidet die EU Ende Oktober richtig, und zwar zu Gunsten der Privatkunden.
Kommentar ansehen
20.10.2013 11:48 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"was zur Folge hätte, dass viele Betriebe Pleite gehen würden."

na hoffentlich hat die eu sich das auch reiflich überlegt, die europa/euro-feindlichkeit würde ins unermessliche steigen und dann werden weitere rettungen nicht mehr ohne weiteres akzeptiert...
Kommentar ansehen
20.10.2013 12:17 Uhr von ms1889