20.10.13 09:19 Uhr
 4.268
 

Bank Hypo Alpe Adria Group könnte laut Fahnder "größter Kriminalfall Europas" werden

Die Hypo Group Alpe Adria (HGAA) entpuppt sich für die Republik Österreich und Bayern zu mehr als einem Desaster. Ein Fahnder spricht vom möglicherweise größten Kriminalfall Europas in der Nachkriegsgeschichte. Die in Klagenfurt ansässige Bank sei ein einziges organisiertes Verbrechen.

Schwerstkriminelle, Militärs, Geheimdienstler und korrupte Politiker hätten in dem Geldhaus ihre Finger im Spiel. "Wir haben mit unseren 15 Mitarbeitern allein 6,5 Millionen elektronischer Dokumente zu sichten", so Chefermittler Christian Böhler. HGAA-Chefs hätten illegal Geld für sich abgezweigt.

Böhler geht von weiteren Anzeigen aus, denn es sei faktisch ein kriminelles Netzwerk aufgebaut worden. In Jugoslawien angeblich investierte Gelder landeten offenbar ebenso in Managertaschen wie gewaschene Gelder über Liechtensteiner Kundenkonten. Die HGAA wurde von Österreich 2009 notverstaatlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, Geldwäsche, Kriminalfall, Hypo Alpe Adria
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2013 09:30 Uhr von Ms.Ria
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Ich muss sagen...da geht mein Herz auf, wenn man Banken bei ihren Betrügereien erwischt und strafrechtlich verfolgt. In diesem Fall absolut gerechtfertigt: "Die HGAA wurde von Österreich 2009 notverstaatlicht."... und korrupte Politiker hängen da mit drin. Da sieht man mal, dass die ganzen Bankenkonstrukte letztendlich mafiöse Strukturen aufweisen. Die HGAA ist ganz sicher kein Einzelfall. Würde man wollen, würden in Europa noch viel mehr Fälle dieser Art hochgehen. Aber dann würde ja das ganze Finanzgebilde zusammenbröckeln.^^
Kommentar ansehen
20.10.2013 09:31 Uhr von rockzzz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
lol, schöne Weihnachtsüberraschung.
Kommentar ansehen
20.10.2013 09:37 Uhr von untertage
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt ob da zufällig wieder ein angebliches Flugzeug in den Turm fliegt und alle Beweise vernichtet werden
Kommentar ansehen
20.10.2013 09:46 Uhr von xdamix
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
15 Mitarbeiter...15 MITARBEITER....lasst euch das mal auf der Zunge zergehen. Eine Cafe hat mehr MA als so eine Organisation/Behörde/etc. (Wird hier nicht erwähnt).
Kein Wunder, denn dann würden sich die Politiker selbst ins Gefängnis bringen, deshalb auch NUR 15 Mitarbeiter.
Wie geht´s nun weiter? Werden alle Konten eingefroren? Bei Hussein, Gadaffi und Assad hat´s man auch gemacht...

Edit:

"Hypo Alpe Adria"-Finanzkandal: CSU-Politiker angeblich von Staatsanwaltschaft geschont"
Die Bayerische Landesbank war tief in den Finanzskandal mit der Hypo Alpe Adria verwickelt, der mit einem Milliardendesaster endete.

Während der Ermittlungen wurden jedoch offenbar CSU-Politiker gezielt geschont, die bei der BayernLB als Verwaltungsräte tätig waren, so das Münchner Landgericht.

Das Verhalten der Staatsanwaltschaft sei "nicht nachzuvollziehen", so die Richter. Führende Politiker wie Erwin Huber, Günther Beckstein und Kurt Faltlhauser wurden damals nicht genügend ins Visier genommen.

[ nachträglich editiert von xdamix ]
Kommentar ansehen
20.10.2013 10:26 Uhr von Karl-Paul-Otto
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
15 Mitarbeiter hat die Ermittlungsabteilung
@ xdamix.
Es dürften gern mehr sein um die Ermittlungen zu beschleunigen.

Versenkte Gelder werden dadurch aber wohl kaum wieder auftauchen, bezahlen muss hier wie so oft wieder der Steuerzahler.
Kommentar ansehen
20.10.2013 11:16 Uhr von turmfalke
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Am Ende wird es wieder heissen, kein öffentliches Interesse. Die Politik und die Banken sind sich so nahe da wird nichts passieren. Die können Lügen, Betrügen und am Ende ist alles Alternativlos weil reiche Anleger geschützt werden müssen. Das Nachsehen hat der normale Bürger, der hat sein Maul zu halten und zu zahlen. Wer diese Drecksbande wählt,wählt die Mafia aber bis das der dumme Wähler begreift ist der nächste Drechkshaufen am dampfen. Dieses ganze System besteht aus Lügen anderes funktioniert es nicht. Henry Ford sagte einmal, wenn die Menschen wirklich wüssten wie der Kapitalismus funktioniert,gäbe es ihn nicht mehr. Also müssen ja deren Wähler dumm oder genauso korrupt sein. Aber wer wird wieder als Retter aus dem Theater raus kommen? Die FDJ-Zulle und alle werden wieder Angie,Angie rufen. Ich könnte über so viel Blödheit nur kotzen!
Kommentar ansehen
20.10.2013 11:17 Uhr von HollieWood
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Da sieht man einmal mehr ,wie hilflos der "Kleine Mann" ist .Nimm von deinem Arbeitgeber ein Stück altes Brot mit, du fliegst raus und hast die Kündigung...aber da immer rein in die Taschen.Was soll denen auch passieren, die Dummschafe wählen Sie ja auch brav weiter.Wir brauchen hier auch eindeutig mehr "Whistleblower".
Kommentar ansehen
20.10.2013 15:00 Uhr von demokratie-bewahren
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon klar, die anderen Mitarbeiter werden beim Blitzen, Strafzettelschreiben und im Finanzamt beim Abzocken der normalen Bürger gebraucht, für Milliardenkriminelle aus Politik und Verwaltung hat man dann kein Personal mehr. Wird einfach verjähren, man denke nur an den legendären Zwick. Jede Würstchenbude wäre schon nach 2 Jahren gestürmt worden. Daher gibt es ja zu Recht keine Achtung mehr vor den staatlichen Stellen, was natürlich für den Staat und den Bürger fatale Konsequenzen haben wird. - Der Fisch fängt aber eben noch immer vom Kopf das Stinken an.
Kommentar ansehen
20.10.2013 16:59 Uhr von ar1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dürfte bei weitem nicht die einzige Bank sein, bei der sowas passiert. Aber wozu sollte man sie denn auch kontrollieren? Ohne Kontrollen und ähnliches fließen doch viel mehr Parteisprenden....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?