19.10.13 19:16 Uhr
 1.066
 

Franz-Peter Tebartz-van Elst, der Bischof von Limburg, will nicht zurücktreten

Franz-Peter Tebartz-van Elst, der Bischof von Limburg, hat sich eine neue Residenz bauen lassen. Dies hat bisher Kosten in Höhe von rund 31 Millionen Euro verursacht (ShortNews berichtete mehrfach). Jetzt wurde bekannt, dass für die Sicherung der Baustelle 104.342 Euro bezahlt worden sind.

Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst ist allerdings derzeit nicht bereit von seinem Amt zurückzutreten. Er hofft, dass die Bistumsgremien für die hohen Kosten mitverantwortlich gemacht werden können, was ihn dann entlasten würde.

Der Limburger Bischof hält sich jetzt seit rund einer Woche im Vatikan auf und wartet auf ein Gespräch mit Papst Franziskus. Bisher konnte er lediglich mit Kardinal Marc Ouellet, dem Präfekten der Bischofskonkregation, sprechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bischof, Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst
Quelle: www.faz.net
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2013 19:51 Uhr von Enieslobby
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.10.2013 23:58 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin evangelisch - und muss den katholischen Bischof trotzdem mit finanzieren.
Zwar wurde die Kirche 180x enteignet - weshalb der Staat sich verpflichtet hat die Kirche zu unterstützen. Aber man hat der Kirche nur weggenommen, was sie vorher dem Volk gestohlen hatten. Der Staat hat´s dem Volk aber auch nicht zurückgegeben und stiehlt es jetzt das "zweite" mal von uns. Hier ist der Staat der noch größere Verbrecher wie die Kirche.
Kommentar ansehen
20.10.2013 09:19 Uhr von pjh64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An den Stuhl krallen und Pattex scheißen, der Herr hätte auch einen ausgezeichneten Politiker abgegeben.
Kommentar ansehen
20.10.2013 14:51 Uhr von immerwaehrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich find es eher erstaunlich dass dieser glaube überhaupt bei sovielen überleben konnte.
die kirche ist in meinen augen einer der größten und menschenverachtendsten organisationen der menschheits geschichte.

falls es ein allmächtigen geben sollte, kann ich mr kaum vorstellen dass er diese "christen" mehr bevorzugt die sein wille verbreiten, da er selbst so ziemlich das unfähigste superwesen des universums ist.

wenn ich mit der aussage einige leute verletzte die durch ihr blinden fanatismus geblendet sind, tut es mir ernsthaft leid.
ich habe nicht das recht, den willen anderer zu lenken. so wie das andere auch nicht haben.

diese menschen, päpste, bischofe etc, sollen mal alle ordentlich arbeiten gehen, auf irgendeinem bau, zb flughafen schönefeld und da etwas gutes tun und etwas schaffen, anstatt nur töne zu spucken, und alles geschenkt zu bekommen.
Kommentar ansehen
21.10.2013 15:16 Uhr von maximus76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muss er doch nicht - soll sich anne klippe stellen, da kann er gerne einen schritt vortreten...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?