19.10.13 16:21 Uhr
 246
 

Die Linke lockt die SPD zur Zusammenarbeit beim Mindestlohn

Bernd Riexinger, der Vorsitzende der Linkspartei, will mit der SPD beim Mindestlohn zusammenarbeiten.

"Die SPD muss nicht bei der Union um 8,50 Euro Mindestlohn betteln, sondern handeln", so Riexinger gegenüber den Medien.

Riexinger erklärte weiter, dass der Bundesrat bereits einen entsprechenden Gesetzentwurf verabschiedet hat. Im Bundestag wäre es möglich ein solches Gesetz mit 320:311 im Bundestag durch zubringen, so der Linken-Vorsitzende.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Die Linke, Zusammenarbeit, Mindestlohn
Quelle: www.epochtimes.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2013 17:34 Uhr von IrgendeinUser
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Die SPD würde niemals auf die Linke eingehen, denn diese fordern die SPD auf, tatsächlich sozialdemokratisch zu sein.
Lieber kriecht man zum eigentlichen! Gegenpol CDU statt wirklich mit den Linken zusammen sozialdemokratische Politik zu machen. Die SPD ist so lächerlich.
Kommentar ansehen
19.10.2013 18:23 Uhr von Onid_A
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@IrgendeinUser

Da kann man nur zustimmen.

Die Linke ist außerdem die einzige lobbyfreie Partei. Mit der Linken kann man hinterrucks keine Geschäfte machen mit Großkonzernen. Welcher SPDler will das schon?

Dreckshaufen.

Die Linke FTW!
Kommentar ansehen
19.10.2013 18:26 Uhr von Rulfy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was heißt "lockt die SPD"?
Die Linke stand schon länger für einen Mindestlohn und ist auch ansonsten bei weitem eher für eine Koalition mit der SPD geeignet als die CDU (rein vom Programm her).
Aber ja, die große Koalition war von Anfang an klar, und somit geht die Demokratie aufgrund von fehlender Opposition unter :/ Nichtmal ein Untersuchungsausschuss kann von der Opposition Grüne+Linke in Zukunft einberufen werden... d.h. Narrenfreiheit für die Regierungspartei(-en), inkl. garantierter Grundrechtsänderungen.
Tolle Zukunft haben wir hier!

[ nachträglich editiert von Rulfy ]
Kommentar ansehen
19.10.2013 23:38 Uhr von Katerle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Chocobo77

selten so einen müll gelesen
also bist diu einer dieser verdammten ausbeuter oder/und befürworter

was für ein armutszeugnis das du dir da selber ausstellst

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?