19.10.13 14:32 Uhr
 2.444
 

Roboter-Soldaten sollen in fünf Jahren für USA in Kriege ziehen

Klingt wie im Film, könnte aber bald zum normalen Bild gehören. Die Rede ist von Roboter-Soldaten. Die USA testen gerade eine Reihe von Modellen, die schon in fünf Jahren zur Anwendung kommen könnten.

Bei einem Testtag, bei dem mehrere Anbieter ihre Geräte zeigten, waren auch Vertreter der US-Armee anwesend. Sie waren begeistert vom Können der Roboter.

Die Roboter können mit verschiedenen schweren Waffen ausgerüstet werden, 20 Stunden können sie in Betrieb bleiben und Verbrauchen dabei rund 13 Liter Benzin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Roboter, Soldaten
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2013 14:46 Uhr von Steilstoff
 
+10 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.10.2013 14:49 Uhr von skipjack
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Das der Terminator kommen wird, war mir klar.

Ich habe nur die Hoffnung, endlich ein (Laser-) Lichtschwert und einen Druiden zu erhalten...
Kommentar ansehen
19.10.2013 15:13 Uhr von trakser
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@Steilstoff

ALLES kann mit Adolf Hitler verglichen werden. Ein Vergleich stellt Unterschiede und Gemeinsamkeiten heraus. Er bewertet nicht.

Ich glaube du verwechselst "vergleichen" mit "gleichsetzen".
Kommentar ansehen
19.10.2013 15:18 Uhr von Steilstoff
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.10.2013 15:22 Uhr von architeutes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Solche Versionen von SYFY wird es immer geben und wer ehrlich ist glaubt auch nicht so einen Müll.
Was kostet so eine Kompanie ??
Wie hält er Freund und Feind auseinander ??
Wieviele Techniker steuern einen einzelnen Terminator ??
Und und und.
Wer das glauben will glaubt eben daran .
Wer mal gedient hat weis das Situationen in Sekunden entschieden werden und nicht erst über PC von Spielern.
Kommentar ansehen
19.10.2013 15:31 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache John Connor wird dann in Europa geboren :)
Kommentar ansehen
19.10.2013 16:09 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
13 Liter Benzin in 20 Stunden pro Soldat?

Zum einen, ist es vedammt teuer, die Unmengen, welche für eine ganze Kompanie gabraucht würden, ins Kriegsgebiet zu bringen.

Zum anderen würden die ja praktisch selbst ihre Bomben mitbringen, mit denen sie gesprengt werden können. Nicht das einer durch einen dummen Zufall im Gefecht gesprecngt wird wird und dann die umliegenden gleich mit zerstört werden...
Kommentar ansehen
19.10.2013 16:47 Uhr von STN
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ skipjack

Was willst du mit einen Druiden?
Kommentar ansehen
19.10.2013 16:49 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Revolution ...

So habe ich mir das gedacht erst Benzin dann Batterie und zum Schluss mini Kernreaktoren ...
Kommentar ansehen
19.10.2013 16:50 Uhr von Shifter
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
als erstes müssten grundsätzlich die politiker in den krieg geschickt werden die dafür gestimmt haben. und zwar als ganz vorne als einfache soldaten
Kommentar ansehen
19.10.2013 17:33 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
"Eben nicht! Die Schreckenstaten der Nazis stehen für sich, wer vergleicht, der impliziert eine Gleichsetzung in diesem Fall."

Für die Opfer macht es keinen Unterschied ob sie im Lager oder im Krieg umgekommen sind weil tot ist tot.
Der einzige Unterschied besteht in dem Zeitraum und dem Grund der Tötung.
Kommentar ansehen
19.10.2013 18:03 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Klar...und was tut man, wenn der hälfte der Mannschaft mitten im Kampf der Sprit ausgeht ???

Tanklastzüge schicken, vermute ich mal, das Beste was dem "Feind" passieren kann...tolle Benzinbomben mitten drin, zwischen den eigenen Reihen, Gott wie kann man nur so Dämlich sein!!!

Wie lang dauert doch nochmal das Betanken von,sagen wir mal,2000 Robotern..???

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
20.10.2013 01:48 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Roboter an sich sind eigentlich eine gute Enwicklung. Weniger Kriegsverletzungen und die Gegner werden sich hüten sich für einen Haufen blech selbst in die Luft zu sprengen.

Wovor ich Angst habe, sind Autonome KIs, dh. autonome Kampfroboter, die selbst entscheiden ob eine Person Freund oder Feind ist, anstatt stur ihre GPS Koordinaten abzulaufen und einen Feuerbefehl per Fernbedienung brauchen.
Dann ist es nicht mehr weit bis diese Autonomen Einheiten zu Genoiziden missbraucht werden.


Wovor ich ehrlich GARkeine Angst habe ist wiederrum ein Skynet. Aus dem Grund, dass Maschinen immer kaputt gehen können. Ein Sonnensturm mit EMP und das wars, daher würde man niemals sämtliche Produktons und Kommandoketten hinter ein einziges KI-Organ hängen.
Kommentar ansehen
20.10.2013 14:33 Uhr von mr. wolf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
einmal waren es die Römer dann die Inquisition dann die Nazis ... jetzt sind es die Amis, die die Welt terrorisieren mit neuen abartigen Methoden und Propaganda Medien
Kommentar ansehen
21.10.2013 09:49 Uhr von Mr.Krabbe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenigstens werden diese Roboter-Soldaten keine Frauen und Mädchen vergewaltigen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Leipziger Stürmer Timo Werner gibt Schwalbe zu
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?