19.10.13 13:44 Uhr
 1.652
 

Schweden: Wissenschaftler entdecken großes Bauwerk aus der Eisenzeit

In Alt-Uppsala (Schweden) haben Archäologen die Überreste eines unglaublich großen altgermanischen Bauwerks aus der Eisenzeit entdeckt. Es handelt sich dabei um zwei Reihen mit Holzpfählen, die auf das 5. Jahrhundert n.Chr. datierten werden.

Bei dem Sensationsfund, der im Zusammenhang mit Baumaßnahmen an einer Eisenbahnstrecke gefunden wurde, könnte es sich um den seit langer Zeit gesuchten "Tempel" der Heiden handeln.

"Nie zuvor hat man in Schweden etwas vergleichbares gefunden", so die Wissenschaftler.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schweden, Wissenschaftler, Bauwerk, Eisenzeit
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2013 18:37 Uhr von Marple67
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Für mich ist das 5. Jahrhundert immer noch Mittelalter und nicht die Eisenzeit.
Kommentar ansehen
19.10.2013 19:53 Uhr von DerBlup
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Marple: Nein stimmt schon. Die Eisenzeit ist je nach Region unterschiedlich. In Schweden gilt die Zeit der Völkerwanderung als Eisenzeit.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?