19.10.13 10:17 Uhr
 4.091
 

England: Dieser Bungalow kostete mal 8.500 Pfund - Heute fast eine Million

Die Immobilienpreise in London kennen nach wie vor nur eine Richtung: Steil nach oben.

Ein neues Beispiel für diesen Preis-Irrsinn ist ein Bungalow im Süden der Stadt, der jetzt zum Verkauf steht. Der geforderte Preis: Knapp eine Million Pfund. In den 70er Jahren bezahlte der Käufer nur 8.500 Pfund dafür.

Das kleine Haus hat nur drei Zimmer und ein Bad aus den 70er Jahren. Laut einem Nachbarn kann eine Sanierung schwierig werden, da man sich in einem Naturschutzgebiet befindet und deshalb die Behörden Schwierigkeiten machen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, England, Immobilie, Pfund, Preissteigerung
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen
PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2013 11:55 Uhr von Karl-Paul-Otto
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Schon immer wurden Preise durch Angebot und Nachfrage gestaltet. Wenn den Preis niemand zahlt wird das Objekt nicht verkauft.

Genauso wäre Kraftstoff nicht so teuer wenn ihn nicht fast jeder brauchen würde. Ohne Automobile möchte ich nicht wissen was Pferde und deren Futter heutzutage kosten würden. Und die modernen Spritdiebe würden dann illegal Heu ernten . . . ;)
Kommentar ansehen
19.10.2013 13:26 Uhr von jupiter_0815