18.10.13 16:59 Uhr
 225
 

Rechtsbehelfe bei Umweltverträglichkeitsprüfungen: EU klagt gegen Deutschland

Im November 2012 hatte Deutschland auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes hin das Umweltrechtsbehelfsgesetz überarbeitet, wobei es um die Frage gegangen war, wem Klagerechte zustehen. Die Überarbeitung ist nach Auffassung der EU-Kommission jedoch unzureichend.

Zum Einen beziehen die geänderten Vorschriften bestimmte ältere Verfahren nicht ein. Zum Anderen rügt die Kommission, dass bei vorangegangenen Verwaltungsgerichtsverfahren nur die dort bereits vorgetragenen Argumente eingebracht werden dürfen.

Auch falle die Beweislast dafür, dass beanstandete Verfahrensfehler Konsequenzen für das Ergebnis der Umweltverträglichkeitsprüfung hatten, der Öffentlichkeit zu, was nicht in Einklang mit der EU-Richtlinie über die Umweltverträglichkeitsprüfung stehe.


WebReporter: ISt/VAB
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, EU, Gesetz, Umwelt
Quelle: europa.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Militäroffensive in Nordsyrien hat begonnen
"Shutdown": US-Haushaltssperre in Kraft
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2013 17:13 Uhr von shadow#
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Sieht so aus als würde ein weiteres Geschenk der Union an die Industrie kassiert werden.
Daumen hoch dafür!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?