18.10.13 15:57 Uhr
 783
 

Kalkutta: Radfahren auf den meisten Straßen jetzt verboten

Kalkuttas Straßen gehören zu den vollsten in ganz Indien, die Durchschnittsgeschwindigkeit der Fahrzeuge liegt bei lediglich 18 km/h. Deshalb greift der dortige Polizeichef jetzt durch.

Doch anders als man denkt. Denn statt etwas gegen die Massen an Autos zu machen, ist jetzt das Radfahren auf den meisten Straßen verboten. Das Verbot trifft auch Gefährte wie Handkarren und Rikschas.

Laut Polizeichef sind diese Fahrzeuge zu langsam und es gebe einfach nicht genug Platz auf den Straßen für alle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Verbot, Indien, Verkehr, Radfahren, Kalkutta
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Problem mit Rettungsweg in Sankt Augustin
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2013 16:27 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Sehr clever!
Kommentar ansehen
18.10.2013 16:30 Uhr von wrigley
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
Ein Schritt, den ich auch hier begrüßen würde. Mofas und Roller miteingeschlossen. Die Straße gehört nur dem Autofahrer. Punkt.

[ nachträglich editiert von wrigley ]
Kommentar ansehen
18.10.2013 17:05 Uhr von GroundHound
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ahso... wenn man keinen Platz auf den Straßen hat, verbietet man die Gefährte, die den wenigsten Platz beanspruchen.
Faszinierende Logik.
Kommentar ansehen
18.10.2013 19:12 Uhr von brad41x
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ganz toll und wie soll der händler mit seinem handwagen zum ziel kommen??

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?