18.10.13 15:26 Uhr
 434
 

Köln: Kurioser Unfall auf Supermarktparkplatz

Eine 48-jährige Frau ist mit ihrem Kleinwagen in die Hauswand eines Ladenlokals an der Venloer Straße in der Kölner Innenstadt gefahren. Offenbar hatte sie gleich zwei fatale Fehler begangen, wie die Kölner Polizei berichtete.

Zunächst musste die Fahrerin über die Beifahrertür einsteigen, da ein anderer Wagen sie zugeparkt hatte. Dann startete sie das Fahrzeug mit Automatikgetriebe im Vorwärtsgang, obwohl sie rückwärts ausparken wollte. Als sie dann noch Gas- und Bremspedal verwechselte, war der Unfall nicht mehr zu vermeiden.

Die Fahrerin krachte mit voller Wucht in die Hausfassade. Eine 35-jährige Freundin, die vor dem Wagen wartete, konnte sich in letzter Sekunde vor dem herannahenden Wagen retten. Glück im Unglück: Die Unfallverursacherin erlitt nur Prellungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Unfall, Köln, Pkw
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Schweiz: Mann kauft zum schänden einen Deutschen
Neapel/Italien: Krankenhauspersonal macht nach System jahrelang blau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2013 16:01 Uhr von ghostdriver
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Was ist das denn? Seit wann ist es ein Fehler von der Beifahreseite einzusteigen? 2. Einen "Automatik" kann man nur im Leerlauf oder auf Parkstellung anlassen!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?