18.10.13 15:05 Uhr
 5.247
 

Leipzig: 22-jähriger Mann hatte Sex mit Zwölfjähriger - Dreieinhalb Jahre Haft bleiben bestehen

Im November letzten Jahres hatte der 22-jährige Manuel H. Sex mit einem zwölfjährigen Mädchen. Dafür wurde er vom Amtsgericht Leipzig zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Doch der junge Mann ging in Berufung, der Sex sei einvernehmlich gewesen (ShortNews berichtete).

So fand diese Woche der Berufungsprozess vor dem Landgericht Leipzig statt. Doch der dortige Richter Norbert Göbel glaubte der Argumentation des Angeklagten nicht, es gäbe "keine Freiwilligkeit bei sexuellem Kontakt mit Kindern".

Dass das Mädchen nicht geschrien habe, liege nach Auffassung des Richters daran, dass sie bedroht wurde. Manuel H. habe ihr gesagt, dass er eine Waffe habe. Da die Berufung verworfen wurde, muss der 22-Jährige hinter Gittern bleiben. Das Strafmaß der Erstinstanz wurde bestätigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Urteil, Haft, Leipzig, Sexueller Missbrauch
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Sexueller Missbrauch an Minderjährigen in Flüchtlingslager
Mann missbraucht Elfjährigen im Supermarkt sexuell
Offenbach: Sexueller Missbrauch einer Frau? - Fahndungsfoto veröffentlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2013 15:08 Uhr von st4rscream
 
+20 | -14
 
ANZEIGEN
Allein schon ,,einvernehmlich" ...es ist ein KIND man. Sowohl gesetzlich als auch moralisch nicht vertretbar.

Da in Berufung zu gehen wäre für mich eine erneute Straftat.
Kommentar ansehen
18.10.2013 15:13 Uhr von DarkBluesky
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Das war das richtige Urteil, leider ist die Grauzone größer, im Radio bei 1 Live hatte sich auch einer Geoutet, sowas ist niemals einvernehmlich und fertig. Psychiatrie für 15 Jahre und fertig.
Kommentar ansehen
18.10.2013 15:18 Uhr von PeterLustig2009
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
Klar gibt es einvernehmlichen Sex mit Minderjährigen. Und durchaus auch schon mit 12jährigen.

Aber hier geht es einfach um Vergewaltigung.
Wenn ich nem Kind den Mund zu halte, sie in ein Gebüsch zerre und mich an ihr vergehe ist die Erklärung es wäre einvernehmlich schon mehr als krank
Kommentar ansehen
18.10.2013 15:57 Uhr von Bereicherter
 
+27 | -9
 
ANZEIGEN
Kein Migrationshintergrund - Keine Bewährung.

So einfach ist das in Deutschland, das hätte er doch wissen müssen.
Kommentar ansehen
18.10.2013 15:58 Uhr von Mr.Handsome
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Moralisch total unverständlich. Ich verstehe nicht wie man mit 22 Jahren scharf darauf sein kann, es mit einer 12 Jährigen zu treiben. Das zeigt doch, das mit dem Kerl etwas nicht stimmt.

Ob es einvernehmlich war oder nicht kann ich nicht beurteilen. Es ist aber schon so, das 12 Jährige unter sich oft nicht mehr unberührt sind. Also das ein 12 Jähriges Mädchen bock auf Sex hat, halte ich nicht für unglaubwürdig.

Wenn es Vergewaltigung war, gehören dort noch ein paar Jahre oben drauf.
War es wirklich von beiden gewollt ist es vielleicht etwas hart, wenn im Nebensaal zeitgleich Räuber, Mörder etc. aufgrund von schwerer Kindheit straffrei nach Hause marschieren.

So wie der Typ aussieht, war es wohl Vergewaltigung.

[ nachträglich editiert von Mr.Handsome ]
Kommentar ansehen
18.10.2013 15:58 Uhr von VSurfer
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Mir gefällt die Aussage des Richters ("keine Freiwilligkeit bei sexuellem Kontakt mit Kindern") nicht. Ich habe es schon selber erlebt, wie sich eine hochgestylte 14-jährige an einen Freund (19) rangemacht hat und ihn zu Sex überreden wollte. Nur durch ihre Freunde haben wir überhaupt ihr wahres Alter erfahren. Nur gut das er nicht mitgemacht hat. Am Ende hätte sie noch Vergewaltigung gerufen, weil ihr der Sex nicht gefallen hat.

Kinder und Jugendliche wollen doch immer frühzeitiger neues und gar verbotenes ausprobieren, auch gerne auf Kosten anderer.

Ich gebe dem Richter im aktuellen Fall (bis auf die eine Aussage) vollkommen recht und Sex mit Minderjährigen ist gesetzlich als auch moralisch absolut nicht vertretbar.

[ nachträglich editiert von VSurfer ]
Kommentar ansehen
18.10.2013 16:13 Uhr von nachtstein_
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr klug sich mit solcher Berufung noch in die Bild zu bringen. Seine Kumpels im Zellenblock wirds sicherlich interessieren.
Kommentar ansehen
18.10.2013 16:22 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@nachtstein_

Du scheinst dich ja im Knast gut auszukennen... ;)

Oder auch nicht: der "Zellenblock", offiziell Station, heißt in der Knast-Sprache "Piste"... ;)
Kommentar ansehen
18.10.2013 16:39 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@Bereicherter

ganz arm!!!!
Kommentar ansehen
18.10.2013 17:33 Uhr von mia_wurscht
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ob einvernehmlich oder nicht...verboten und punkt.
Kommentar ansehen
18.10.2013 17:56 Uhr von Phyra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
diese rechtssprechung, wenn es nicht sicher ist ob es vergewaltigung war gibts 3 jahre, wenns nachgewiesen brutale vergewaltigung war gibts 1 jahr auf bewaehrung...
Kommentar ansehen
18.10.2013 19:37 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Typ das wirklich erzwungen hat, Strafe ok.
Aber was, wenn er das Mädchen gefesselt hätte und ihr was in Intimbereich abgeschnitten hätte, und man das als "Normal" ansehen würde.
Passiert ca. 3 mal während ihr das hier lest und 6 Millionen mal während der Typ im Knast sitzt.....:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
18.10.2013 20:40 Uhr von ms1889
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
hmm, bayern, sachsen und hamburg sind bekannt für ihre npd nahe politik (rechte gesinnung). das leibzig so urteilt, wundert mich nicht.

zumal man ja sehen muß, das kinder bis 16 jahre keinerlei persönlichkeitsrechte haben. somit ist auch jedes gesetz gegen die sogenannte selbstbestimmung willkührlich, da nach stbg und bgb eine person unter 16 jahren nichtmal selbstbestimmungsrechte hat.

das geschreibsel hier der schwanz ab fraktion, ist wohl klar nazi orientiert.

ein rechtsstaat kann einvernehmlichkeit nicht mit strafe belegen, da wie hier, das kind rechtlich nicht an normalen menschenrechten teilnehmen darf. was wiederum dazu führt, das das in der verfassung verankerte: "jeder mensch ist gleich" ausschliest und sogar die justiz/gericht als verfassungsbrecher aggiert.

danke für die nazi minuse!
Kommentar ansehen
19.10.2013 04:23 Uhr von Zxeera
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
3 1/2 Jahre Haft nur? Ich würde durchdrehen wenn jemand meine Kleine anpackt und dann nur so wenig bekommt. So einen müssten die Lebenslang wegsperren. Mindeststens.
Kommentar ansehen
19.10.2013 09:43 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentatoren auls Nazi zu beschimpfen ist mal gar nicht angebracht. Hier geht es um ein Kind, das 1. verbotenerweise (da einvernehmlich bei 12 Jaehrigen nicht zaehlt) oder 2. was noch schlimmer ist durch Vergewaltigung zum Sex gezwungen wurde.

Wenn sich hier dann einige User Mit Schwanz ab Parolen ihrem Aerger Platz machen, ist das mehr als verstaendlich. Die wissen alle, dass dies nie geschehen wuerde, sie schreiben nur, welche Strafe die gerechteste waere. Aus fertig.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Sexueller Missbrauch an Minderjährigen in Flüchtlingslager
Mann missbraucht Elfjährigen im Supermarkt sexuell
Offenbach: Sexueller Missbrauch einer Frau? - Fahndungsfoto veröffentlicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?