18.10.13 14:47 Uhr
 3.081
 

China: Skandal-Eltern verkaufen über das Internet ihre Tochter

Laut einem Bericht der staatlichen Zeitung "Jiefang Ribao" hat ein Ehepaar ihre Tochter über das Internet verkauft, um sich davon iPhones zu kaufen.

Der genaue Betrag, den die Eltern für ihre Tochter bekommen haben sollen, ist unbekannt, aber das Ehepaar soll im Internet 30.000 - 50.000 Yuan gefordert haben, das sind umgerechnet 3.590 bis 5.980 Euro.

Bei ihrer Vernehmung sagte das Paar, dass sie sich nicht bereichern wollten. Es wäre ihnen nur um das Wohl des Kindes gegangen, da es ihr drittes ist und sie wollten, dass es ihrer Tochter besser geht. Öffentliche Stellen wollten zu den Ereignissen keine Stellung nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Internet, China, Tochter, Skandal, Eltern
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2013 14:52 Uhr von BlackMamba61
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
30.000Yuan /3590€ =8,356
50.000Yuan /5980€ =8,361

X-Factor das Unfassbare
Kommentar ansehen
18.10.2013 15:19 Uhr von PrinzAufLinse
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Und wo ist nun der Skandal?
Dass Eltern in China ihre Kinder verkaufen ist nichts Neues.
Das passiert nicht nur da; sondern auch überall wo z.B. Katastrophen passieren.
Da sind die Menschenhändler sofort da und ´kümmern sich´ um überlebende Kinder.
Oder ist der Skandal, dass der Verkauf über das zustande kam?
Kommentar ansehen
18.10.2013 15:32 Uhr von GaiusBaltar
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Der Skandal ist klar, die Absicht iPhones zu kaufen! Bei nem Galaxy hät ichs ja verstanden.
Kommentar ansehen
18.10.2013 16:44 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach zu Konsumgeil dieses Pack!
Kommentar ansehen
18.10.2013 19:34 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla

jungen kosten auch erstmal jahrelang geld. für die eltern sorgen können sie wohl erst wenn sie erwachsen sind. mädchen können das aber genauso. ich sehe keinen grund warum töchter nicht auch für ihre eltern sorgen könnten, nach ihren möglichkeiten und auf ihre weise. und selbst wenn nicht, dann kosten sie aber wenn sie erwachsen sind den eltern auch kein geld mehr. einen zusammenhang zwischen geschlecht des kindes und höhe der rente, sehe ich nicht wirklich.

angefangen von marokko, über ägypten und saudi-arabien, bis hinter nach indien und china scheint sich sowas wie ein gynophobie-gürtel zu erstrecken. in all diesen ländern leben wahrscheinlich überall nur männer mit ganz kleinen schwänzen und schwächlinge. und nein, es hat nichts mit stärke zu tun, frauen und mädchen zu unterdrücken oder als minderwertig zu betrachten. im gegenteil: es ist ein zeichen von schwäche, in erster linie charakterliche und geistige schwäche!
Kommentar ansehen
18.10.2013 23:48 Uhr von iphonemann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Kinder werden nur an Paare verkauft die keine Kinder bekommen.

1-Kind-Politik In China

Was ist das?
-> Das ist ein Gesetz wo man: In der Stadt nur ein Kind pro Familie haben darf
Auf dem Land nur 2 Kinder haben darf
Ausnahmen?
-> Wenn eine Familie die auf dem Land lebt und das erste behindert oder das erste kind ein Mädchen ist

Warum?
-> Die Regierung hatte Angst das die Menschen zu viel Essen und dann eine Hungersnot entsteht
-> Dann haben sie das Gesetz aufgestellt
Folgen?
-> Viele "Schattenkinder" müssen sich deshalb verstecken und können meißt nie in ihrem
Leben unter andere Leute gehen
Gibt es eine Bestrafung?
-> Ja, also wenn man mehr als ein Kind hat muss man eine hohe Geldstrafe zahlen
-> Und das Kind kriegt keine "hukou", also die "hukou" ist eine Geburtsurkunde
-> Außerdem darf das Kid nicht zur Schule gehen
Kommentar ansehen
19.10.2013 05:39 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Kinder ohne hokou auch keine Schulbildung erhalten, dann wundert es mich nicht, dass es in China so viele Analphabethen gibt. Diese Kinderpolitik gibt es gutr unde gerne schon 40 Jahre. Wenn die Geburtenzahl so limitiert ist, frage ich micn wo da 1,3 milliarden Buerger herkommen sollen.
Kommentar ansehen
19.10.2013 08:33 Uhr von Knopperz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Menschen verzweifelt sind, passiert sowas.
Und alles nur um Konsum Gier zu befriedigen, es ist echt traurig.

[ nachträglich editiert von Knopperz ]
Kommentar ansehen
19.10.2013 20:15 Uhr von WasZumGeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach für das wohl des Kindes. Keine Ahnung welcher Mensch sie kaufen wird, aber in China gibts ja eh nur liebe Menschen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?