18.10.13 12:05 Uhr
 763
 

Motorsport: Der DTM laufen die Zuschauer weg

Ehemalige Formel-1-Rennfahrer, wie Ralf Schumacher, Mika Häkkinen oder David Coulthard, haben in der Vergangenheit für Glanz beim Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) gesorgt.

Derzeit ist lediglich noch der Ex-Formel-1-Pilot Timo Glock in der DTM aktiv, er fährt für BMW.

Dies macht sich in der Zuschauerzahlen bemerkbar. Auf den Rennstrecken (minus 6.800 Fans im Durchschnitt) und auch bei den TV-Übertragungen der Rennen (minus 150.000 Zuschauer pro Sendung) sind immer weniger Zuschauer dabei.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Zuschauer, Motorsport, DTM
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?
Turnen: Ex-US-Teamarzt gibt vor Gericht sexuellen Missbrauch zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2013 13:27 Uhr von tini_toon
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube es hat andere Gründe, warum die Zuschauerzahlen bei der DTM sinken. Das liegt nicht daran, dass keine Namhaften Ex-Formel-1-Profis mehr dort fahren.
Kommentar ansehen
18.10.2013 14:32 Uhr von rolling_a
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mich wundert, dass das überhaupt jemand ernsthaft guckt...
Kommentar ansehen
18.10.2013 16:33 Uhr von EINMALANTWORT
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da hakt es wirklich an allen Ecken und Enden. Habe mir früher gerne den ADAC Super-Tourenwagencup angeschaut. Die DTM mit ihren verkappten Formelfahrzeugen gehört eingestellt. Da kann man auch nichts mehr reformieren. Allein schon der Name lässt internationales Flair vermissen.

Zusammenfassend meine DTM-Mängelliste

1. Furchtbares Moderatorenteam. Setzt den Reuter wieder ins Auto und nagelt die Tür zu!
2. Keine richtigen Tourenwagen, somit auch keine Identifikation des Zuschauers mit Serienfahrzeugen möglich
3. Nervige Pflichtstopps ohne strategische Herausforderung
4. Viel zu große Teams, mit unsympatischen Teamchefs
5. Zu wenig Marken, fehlende Privatfahrer
6. Jagt bloß die aussortierten Formel 1 Versager nach Hause!!!

[ nachträglich editiert von EINMALANTWORT ]
Kommentar ansehen
18.10.2013 16:34 Uhr von GaiusBaltar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es fahren einfach zu wenig unterschiedliche Autos mit. Da sind drei Marken vertreten und die sehen alle gleich aus, man kann die Fahrzeuge nur noch am Logo unterscheiden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?