17.10.13 19:01 Uhr
 340
 

NSU: Hausdurchsuchung in Chemnitzer Computerladen - Polizei vermutete Schusswaffen

Ein Computerladen in Chemnitz wurde im Verlaufe der Untersuchungen zum Zwickauer NSU-Terrortrio durchsucht. Es hatte nach Kenntnissen der Staatsanwaltschaft der Verdacht bestanden, dass sich dort erlaubnispflichtige Waffen befänden.

Die Durchsuchung blieb erfolglos. Außer einer Softairwaffe und einem Druckluftgewehr wurden keine Waffen gefunden.

Nach Angaben der Zeitung "Freie Presse" soll der Inhaber unter dem Verdacht stehen, das so genannte NSU-Trio bei der Waffenbeschaffung unterstützt zu haben. Der Beschuldigte weist alle Vorwürfe zurück.


WebReporter: en.clair
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, NSU, Chemnitz, Hausdurchsuchung
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2013 20:57 Uhr von desinalco
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
oha...konnte diesmal der verfassungsschutz nicht schnell genug reagieren und irgendwas *pöses* platzieren?

die staatsanwaltschaft hätte die doch vorher informieren können...wie sonst auch

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?