17.10.13 13:21 Uhr
 635
 

Scientology-Anhänger Tom Cruise bei Baseball-Spiel ausgebuht

Es begann bei dem Spiel der Los Angeles Dodgers, einem Major League Baseball-Team, als die Prominenten-Kamera sich auf Tom Cruise setzte, der entspannt in seiner Suite das Spiel verfolgte.

Der Anblick von Cruise auf der Anzeigetafel provozierte kraftvolle Buhrufe vom Publikum. Das Scientology Mitglied bekam keine Liebe. Schlimmer noch, der Stadion DJ spielte das Lied "I Wish" (... I was little bit taller) von Skee-Lo an.

Zum Glück für die Zuschauer, verwandelte sich die schlechte Stimmung schnell in einen Aufruhr der Freude, als die Kamera auf Bryan Cranston, dem Star der Fernsehserie "Breaking Bad", schwenkte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Scientology, Tom Cruise, Anhänger, Baseball
Quelle: bleacherreport.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leah Remini macht in Scientology-Doku auch Tom Cruise heftige Vorwürfe
Tom Cruise bezeichnet Scientology als "wunderschöne Religion"
"Mission: Impossible": Sechster Teil wieder mit Tom Cruise in der Hauptrolle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2013 13:24 Uhr von Samsara
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Der Typ ist aber auch ein Unsympath...
Kommentar ansehen
17.10.2013 13:48 Uhr von JonnyBlue
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Erzeugt nur noch Kopfschütteln, dass so etwas überhaupt berichtet wird
Kommentar ansehen
17.10.2013 14:18 Uhr von Xenu_sucks
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Muhahaha! Endlich merkt der Sekten-Eumel mal, wie die Menschen wirklich über ihn denken!
Kommentar ansehen
17.10.2013 15:22 Uhr von LuisedieErste
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Tom Cruise im einer Suite, von der Prominenten-Kamera eingefangen: das sind ja zwei Merkwüdigkeiten in einem Satz: "Prominent": so prominent ist der nicht mehr und "Suite": wovon kann er sich die denn leisten: von den letzten nicht mehr so erfolgreichen Filmen oder von der Sekte, die grad auch zu Zahlungen verurteilt wurde?

vmtl. alles Leser des Buchs "Church of Fear"...oder Katie Fans oder die kennen das Buch von Jenna Miscavige, zumindest Church of Fear war in den Bestseller-Listen in den USA
Kommentar ansehen
17.10.2013 16:15 Uhr von XenuLovesYou
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Schön zu hören, wie die Besuchermenge im Dodger Stadium rücksichtslos Ethik in Tom Cruise hineinbringt :-)

[ nachträglich editiert von XenuLovesYou ]
Kommentar ansehen
17.10.2013 22:12 Uhr von richy7
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Für die Zuschauer sicherlich ein schöner Tag ;D
Kommentar ansehen
18.10.2013 11:56 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Meine Emfpehlung: Einfach den Typ anschauen, Videos von ihm bei Youtube gucken und von ihm getätigte Aussagen lesen.

Besser als mit der Wahrheit kann man nicht abschrecken.

Das ist alles so unglaublich dämlich was der Typ von sich gibt,... bessere Warnungen vor Scientology gibt es nicht. Soll der Typ nur ruhig weiter diese SciFi-Bezahl-Sekte nach aussen vertreten und "bewerben". Noch ein paar Jährchen und selbst der gute David M. bringt sich wegen Fremdschämens selbst um.
Kommentar ansehen
19.10.2013 21:23 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, Rüdiger*, ist schon klar....

"mit einem Scientologen sprechen"
Hab ich versucht. Mehrfach. Alles was zurück kommt ist "du musst einen Kurs besuchen" oder "HASSVERBRECHER!! WAAHH!!".
Das bringt also leider nichts.

"der sollte daher eine Kirche gehen(sic!)" / "wenigstens ein Buch von L. Ron Hubbard lese"
Joa, und wenn ich mich umfassend über den Neo-Nationalsozialismus informieren will, dann muss ich eine Veranstaltung der NPD besuchen und "Mein Kampf" lesen, weil nur von dort die korrekten Infos kommen, richtig?

"die Wahrheit über das Thema"
Was ist denn "die Wahrheit"?


"Ich denke ebenfalls, dass eigene Beobachtungen stets die beste Quellen sind, um sich eine eigene Meinung über ein Thema zu bilden, Maverick Zero."
Absolut. Dementsprechend kann man jedem, der sich nicht sicher ist, nur ans Herz legen, eure (Scientologen) Kommentare hier bei SN zu lesen. Die sprechen schon für sich. Ihr stellt Scientology als einen Haufen gehirnamputierter Vollidioten mit faschistischer Grundeinstellung dar. Sehr gut. Bessere Abschreckung kann man nicht betreiben.

* In Anlehnung an die aktuelle Scientologen-Praxis, Leute hier bei SN mit einem willkürlich gewählten Namen anzusprechen, habe ich mir ein paar passende Namen für euch ausgedacht.
Kommentar ansehen
22.10.2013 02:05 Uhr von Xenu_sucks
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Robin

Tom Cruise ist ja wohl nicht deshalb ausgebuht worden, weil er "Hollywoodstar", sondern weil er "Scientology-Anhänger" ist. Von daher ist die Überschrift nur folgerichtig!
Kommentar ansehen
22.10.2013 14:15 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder mal keine Antwort von dir.

Das Beispiel "Mein Kampf" war ein willkürlich gewähltes. Man könnte das auch anders ausdrücken:
----
"Ist es richtig, dass ich erst die Standardliteratur einer bestimmten Gruppe gelesen haben muss, um mir ein Bild von eben dieser Gruppe machen zu können?"
"Ist es richtig, dass lediglich die Aussagen einer Gruppe über sich selbst von neutralem Standpunkt aus getätigt werden?"
----

PS: "Auf einen ganz normalen Post mit Denkanstoß, folgt eine 3-mal so lange Antwort mit wirren Aussagen, Beschuldigungen und verdrehten Argumenten."
- Was war denn der Denkanstoß?
- Ist es schlimm, wenn eine Antwort länger als die Frage ist?
- Welche Aussage war wirr? Welches Argument verdreht? Wo habe ich wen bzgl. was beschuldigt?
Kommentar ansehen
22.10.2013 17:03 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du weichst meiner Frage aus:

"Ist es ZWINGEND NOTWENDIG, die Standardliteratur einer Gruppe gelesen zu haben, um sich über sie ein Bild machen zu können?"
Anwendung dieser Frage:
- "Muss ich die Bibel gelesen haben, um mir ein Bild über das Christentum machen zu können?"
- "Muss ich den Koran gelesen haben, um mir ein Bild über den Islam machen zu können?"
- "Muss ich das Necronomicon gelesen haben, um mir ein Buch über Satanisten machen zu können?"
- "Muss ich ´Mein Kampf´ gelesen haben, um mir über Neonazis ein Bild machen zu können?"
- "Muss ich Dianetik (oder andere Scientology-Buch) gelesen haben, um mir ein Bild von Scientology machen zu können?"

----
Zweite Frage:
"Sind Aussagen einer Gruppe über sich selbst, bzw. von einer Gruppe herausgegebene Texte eine geeignete Möglichkeit, an neutrale Informationen zu gelangen?"
Anwendung der Frage:
- "Ist es zu erwarten, dass ein Wahlplakat der CDU sich wertneutral mit dem Parteiprogramm der CDU auseinandersetzt?"
- "Ist zu erwarten, dass sich ein Druckerzeugnis der katholischen Kirche neutral mit verschiedenen Weltanschauungen auseinandersetzt?"
- "Ist es zu erwarten, dass eine von Scientology betriebene Internetseite sich neutral mit den Pros und Contras zu Scientology auseinandersetzt?"



PS: "Ein weiterer Punkt wäre das persönliche Gespräch mit eniem Mitglied "
Da ich bis vor einigen Wochen wenig über Scientology wusste wollte ich z.T. im Forum, z.T. per PN mich offensichtlichen Scientologen hier austauschen. Leider kam entweder gar keine Antwort oder im Thread wurde geschrieben "BÄH HASSVERBRECHER". Nachdem sich das nicht änderte, wurde recht schnell klar, was man von Scientology zu halten hat. Selbst auf mehrfaches(!) Bitten an die Scientologen, in eine konstruktive Diskussion einzusteigen kam nur "bähh, Hetze, Hassverbrecher, alles Lüge!!!einself!".

" Welche Aussage war wirr? Die ganze Art, wie Du Dich gegeben hast."
Pauschalbrötchen. Genauso könnte ich sagen, deine ganze Art ist total wirr -> null Inhalt
"Du gibst mir irgendeinen Namen und beziehst Dich dabei auf Leute bzw. deren angeblichen Taten, mit denen ich nichts zu tun habe."
Einzelner Punkt, der noch nicht einmal wirr ist, sondern als Homage an die aktuelle Scientologen-Praxis angelehnt ist, willkürliche Namen zu verwenden. Sieh es so: Man muss auch mal einstecken können / Spaß verstehen können...

"Du nimmst "Mein Kampf" nur "willkürlich" als Beispiel. "
Öhm... Jops. Siehe oben. Wo ist das Problem? Bibel, Koran oder Strickmagazin besser?

"die Wahrheit"
nach wie vor: Was ist denn bitte schön "die Wahrheit"?

[ nachträglich editiert von Maverick Zero ]
Kommentar ansehen
23.10.2013 14:25 Uhr von HamburgerJung200
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Abgesehen davon, dass ich diesen Beitrag bescheuert finde, glaube ich definitiv, dass Robin Boeck nicht unbedingt eine Meinung hierzu abgeben kann.
Egal was Ihr hier sagt, es wird von Robin immer wieder widerlegt werden. Das ist nicht seine Natur, aber das ist die Taktik, die man bei OSA lernt.
Da ich selbst jahrelang bei OSA gearbeitet habe, weiß ich wovon ich rede. Der einzige Zweck, dass Robin hier etwas schreibt, ist nur der, dass er für andere neutrale Leser hier einen Zweifel hereinbringt. Das heißt auf gut Deutsch, wenn nur Kommentare von Anti-Scientologen hier wären, dann hätten die liniengetreuen Scientologen automatisch schon an Boden verloren.
So aber gibt es die Möglichkeit den Leser in eine Art Zweifel zu bringen, und das Negative über Scientology wenigsten zu neutralisieren. Dazu muss ich noch sagen, dass Robin zu jung, zu unerfahren, und viel zu wenig weiß über was wirklich in Scientology abgeht.

Robins Mutter z.B. hat die ganze Bandbreite von OSA am eigenen Leib spüren können, genauer möchte ich hier aber nicht darauf eingehen.
Bevor sie überhaupt weiter machen darf in Scientology, muss sie sich einigen Sicherheitsüberprüfungen aussetzen (Sec Checks), die ihr damals angeordnet wurden für teures Geld, das sie natürlich selbst bezahlen muss. Das hat sie bis heute nicht getan! Dafür ist sie dann lieber nach Mallorca ausgewandert und verkauft dort Immobilien.

Ich meine, wenn Robin bis heute nicht verstanden hat, nach dem er die ganze Geschichte der Mutter mitbekommen hat, wird er wahrscheinlich auch nicht unbedingt verstehen, in was für einer Situation er wirklich ist.

Robin ist nur eine Marionette wie wir es alle einmal waren, deswegen wird er so funktionieren wie die Spitze von Scientology es wünscht, und nicht anders. Sicherlich glaubt er an das was er tut, alle haben wir das, und wenn er schlau genug sein wird, dann wird er sehen worauf er sich eingelassen hat. Und dann kommt der Moment wo er sich entweder davor zurückzieht, oder aufgibt und sich einfach so hingibt, weil er nichts anderes kennt und weiß über das Leben.

Das Einzige was er von klein auf kennt, da seine Eltern auch beide Scientologen sind, (die Mutter nur noch dem Schein nach)ist nun mal Scientology. Das ist sein Leben. Wenn man da nicht wach wird, wird das was unwahr ist auf einmal wahr, und was schlecht ist auf einmal gut. Und dann kommt der Moment, wo es sehr sehr schwierig sein wird, überhaupt noch dort rauszukommen

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leah Remini macht in Scientology-Doku auch Tom Cruise heftige Vorwürfe
Tom Cruise bezeichnet Scientology als "wunderschöne Religion"
"Mission: Impossible": Sechster Teil wieder mit Tom Cruise in der Hauptrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?