17.10.13 12:42 Uhr
 161
 

Irland will Steuerschlupfloch dicht machen

Die irische Regierung will die Möglichkeit abschaffen, dass Firmen sich in Irland ohne Steuersitz registrieren können.

Dies nutzen die großen Konzerne, von Apple über Amazon bis Google bisher als Schlupfloch, um Steuern zu sparen.

Über ein Geflecht von Tochterfirmen war es so möglich, dass die Konzerne einen Großteil ihrer Steuern legal einsparen. Dabei geht es um Milliardenbeträge.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Irland, Änderung
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2013 13:16 Uhr von Der_Korrigierer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Solange sie günstiger bleiben als andere Länder, wird niemand aus Irland abziehen.
Kommentar ansehen
17.10.2013 15:57 Uhr von hxmbrsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Schlupfloch brauchen se nicht stopfen, sondern einfach bei der Bundesregierung anfragen, die nehmen das gerne für ihre besten Freunde!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?