17.10.13 11:31 Uhr
 203
 

Terrordrohungen: Transavia und ArkeFly canceln Flüge nach Ägypten

Die niederländische Fluggesellschaft Transavia streicht derzeit Flüge nach Sharm-el-Sheikh in Ägypten. Auch ArkeFly stornierte die Flüge. Anlass sind aktuelle Terrordrohungen. Die Maschinen könnten von Milizen abgeschossen werden, die sich in der Sinai-Wüste aufhalten.

Beide Fluggesellschaften fliegen schon seit einiger Zeit nicht mehr nach Ägypten wegen den anhaltenden Unruhen. Am kommenden Freitag sollte der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden.

Der Nationale Koordinator für Terrorismusbekämpfung und Sicherheit teilt mit, dass man Informationen habe, wonach die Milizarmee mit dem Abschuss von Raketen, den Flugverkehr in der Region stören will.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Flughafen, Ägypten, Flüge, Miliz
Quelle: www.nltimes.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2013 12:13 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die einzigen Maschinen, die diese Region überhaupt noch anfliegen sollten, sind Transportmaschinen der Armee.

Und zwar, um die Leute da raus zuholen, die sich unvernünftigerweise noch dort aufhalten. natürlich nicht unbezahlt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?