16.10.13 18:21 Uhr
 1.183
 

UFO-Akten in Deutschland - Mit Steuermitteln gegen Freigabe

Mit enormen Steuergeldern versucht der Bundestag, die Herausgabe einer UFO-Ausarbeitung seiner Wissenschaftlichen Dienste zu verhindern.

Damit die UFO-Akte geschlossen bleibt, hat der Bundestag extra eine internationale Staranwaltskanzlei beauftragt und ein teures Rechtsgutachten in Auftrag gegeben - alles finanziert aus Steuergeldern.

Sind die UFO-Erkenntnisse der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags so brisant, dass ein solch massiver Einsatz von Steuermitteln gerechtfertigt ist?


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: exopolitik
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Bundestag, UFO, Freigabe
Quelle: www.exopolitik.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Donald Trump erlaubt umstrittenen Waffenexport nach Bahrain

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2013 18:28 Uhr von Exilant33
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Wir sollen denen auch noch Ihre Geheimnisse bezahlen, es hackt wohl!! Mal abgesehen davon, das die sich damit nur noch verdächtiger machen!
Kommentar ansehen
16.10.2013 18:29 Uhr von Tattergreis
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.10.2013 18:45 Uhr von fraro
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Oh nein! Wird am Ende unsere Regierung gar nicht von der Industrie gesteuert sondern von Aliens? Aber was haben die Ausserirdischen gegen uns?

;-)
Kommentar ansehen
16.10.2013 19:03 Uhr von Gribbel
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Die Aliens wollen einen billiglohnplaneten erschaffen, denn: Auch Aliens brauchen jacken, Hemden und Schuhe zum günstigsten preis.

So funzt nämlich die galaktische wirtschaft!

Schließlich ist das Gesetz in der GU (Galaktischen Union)
Kommentar ansehen
16.10.2013 19:22 Uhr von LucasXXL
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Na seid ihr nun auch der Meinung das wir weniger Staat brauchen?
Kommentar ansehen
16.10.2013 20:01 Uhr von moegojo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
´Sind die UFO-Erkenntnisse der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags so brisant, dass ein solch massiver Einsatz von Steuermitteln gerechtfertigt ist?´ du nennst dich webreporter, ist also nicht unsere aufgabe das rauszufinden sondern deine. ach, ich hab vergessen dass die news nur abgeschrieben ist..
Kommentar ansehen
16.10.2013 20:16 Uhr von Pixwiz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaub eher, das da in der steuerfinanzierten studie gar nix drinsteht und deswegen mit steuermitteln verhindert werden muss, das dies an die steuern zahlende öffentlichkeit gerät. sonst könnte das volk ja auf die idee kommen, das hier steuergelder sinnlos verbraten werden.... ^^
Kommentar ansehen
16.10.2013 23:42 Uhr von Fomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fraro

Was die wollen? Ist doch klar. Wenn wir die Akten einsehen könnten, würden wir erkennen, dass wir ihnen schon lange als willige Arbeitssklaven dienen.
Kommentar ansehen
17.10.2013 10:40 Uhr von Dr.Eck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein reißerischer Unsinn. Mit STEUERmittel ... ja mit was denn sonst ? Mit Mitteln aus dem Verkauf von Bananen ? "enorm" "teures" "massiv" .. willkommen bei der Bild. Starke Wörter, kein Inhalt. Glückwunsch. Weder weis man was UFO Akten sind noch wie hoch dieser enorme Betrag eigentlich sein soll. Zumal bei einer Studie die die Regierung selbst erstellen ließ .. was die wohl für enorm massiv teure Erstellungskosten hatte ?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?