16.10.13 14:50 Uhr
 849
 

JVA-Tegel: Vergewaltiger kippte Kinderschänder heißes Öl ins Gesicht

Vor dem Landgericht Berlin muss sich derzeit ein 37-jähriger, verurteilter Vergewaltiger wegen versuchten Mordes an einem ein Jahr jüngeren, verurteilten Kinderschänder verantworten. Beide Sexualstraftäter trafen in der Bibliothek der Justizvollzugsanstalt Tegel aufeinander.

Der Kinderschänder Michael B. war dort der Knast-Bibliothekar. Um von seiner eigenen kriminellen Vergangenheit abzulenken, wollte der Vergewaltiger den Kinderschänder brandmarken. "Ich hatte heißes Öl aus der Küche mitgebracht, kippte es ihm ins Gesicht", so der Vergewaltiger.

Danach verprügelte er den Kinderschänder mit einer stahlkugelgefüllten Socke und wollte nach eigenen Angaben seine Arme brechen. "Es war, als ob mein Schädel explodiert", so der Kinderschänder, als er das heiße Öl spürte. Er lag mehrere Tage im Koma und leidet noch heute unter Albträumen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gesicht, Öl, Kinderschänder, Vergewaltiger, JVA, Tegel, Justizvollzugsanstalt
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN