16.10.13 12:35 Uhr
 941
 

Pakistan: Islamisten verdienen mit der Haut von geschlachteten Tieren Millionen

In Pakistan, wie in anderen islamischen Ländern, steht bald das Opferfest bevor, bei dem Millionen Tiere rituell geschlachtet werden.

Für radikale Islamisten ist dies auch ein Millionengeschäft, denn von dem Verkauf der Rinder,- Ziegen,- und Kamelhäute profitiert die Lederindustrie enorm.

Das Opferfest garantiert die Hälfte des Jahresbedarfs an Lederwaren für die Industrie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Pakistan, Haut, Islamist
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Grünen-Politiker: "Angela Merkel hat die Heuchelei zur Kunstform gemacht"
Österreich: Querschnittsgelähmte Sportlerin Kira Grünberg kandidiert für ÖVP

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2013 13:45 Uhr von BlackMamba61
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jaja ist klar natürlich... SPiegel wird mir immer unsympatischer
Kommentar ansehen
16.10.2013 13:48 Uhr von usambara
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla
und du gehst aufs Oktoberfest und frisst eines von zehntausenden vergasten Hühnchen oder in Weißwurst gepresstes Hirn.
Und zu Weihnachten eine Stopf-Gans aus Polen


[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
16.10.2013 13:52 Uhr von uhrknall
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und was will man jetzt dagegen machen?
Alles bombardieren? Damit die üblichen Industriellen mit Massentierhaltung die Millionen abgreifen können, ohne Konkurrenz zu fürchten?
Kommentar ansehen
16.10.2013 14:33 Uhr von esKimuH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die verdienen damit Geld?
In Form von Ledergürteln auf dem Basar..? :D

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter
Spirituosenwettbewerb: Gin von Aldi gehört zu den besten der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?