16.10.13 07:31 Uhr
 784
 

Forscher entwickeln mobile Strahlenkanone, um Kampfstoffe schneller zu vernichten

Die Vernichtung chemischer oder biologischer Waffen ist ein langwieriger Prozess. Zur Beschleunigung des Vorgangs arbeiten Wissenschaftler jetzt an einer speziellen tragbaren Röntgenkanone, deren Wirkungsgrad bei 38 Prozent liegt.

Herkömmliche Röntgengeräte wandeln nur knapp ein Prozent der eingespeisten Energie in Strahlen um. Mit diesem Gerät könnten die Chemie- und Biowaffen in ihren Behältern weitestgehend unschädlich gemacht werden.

Die Forscher stützen sich bei ihrem Projekt auf ein Experiment der 90er Jahre des Brookhaven National Labors, bei dem bei einer Teilchenbeschleunigung eine anormale Strahlung erzeugt wurde. Die Wirkung der Strahlung war damals noch nicht klar, kann aber jetzt in die neue Forschung miteinfließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Chemiewaffe, Röntgenstrahlung, Kampfstoff
Quelle: www.popsci.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?