16.10.13 06:29 Uhr
 937
 

Türkei: Skandal-Staudamm bedroht Kulturerbe, Umwelt und Menschen

Der Ilisu-Damm wird das Land um die historisch bedeutende Stadt Hasankeyf in einen 313 Quadratkilometer großen Stausee verwandeln und somit nicht nur etwa 70.000 Menschen zur Umsiedlung zwingen, sondern auch unvorstellbare archäologische Schätze unter sich begraben.

Hasankeyf ist die einzige erhaltene mittelalterliche Stadt in Mesopotamien und Zeugnis vieler antiker Völker. Obwohl die Region neun von zehn möglichen Kriterien für ein UNESCO-Weltkulturerbe erfüllt, hat sich die türkische Regierung nicht um den Status bemüht, würde es doch den Bau verhindern.

Als sich europäische Regierungen aufgrund von Verstößen gegen ökologische und soziale Standards der Weltbank zurückzogen, fiel die Realisierung ohne weitere Ausschreibung einem regierungsnahen Mischkonzern zu. Weitere Gesetze und EU-Richtlinien wurden dafür geändert oder außer Kraft gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jolly.Roger
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Skandal, Umwelt, Staudamm, Kulturerbe
Quelle: www.berliner-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Österreich: Norbert Hofer trägt Kreuz umstrittener schlagender Burschenschaft
Norbert-Hofer-Niederlage: FPÖ-Anhänger haben nun Angst vor Untergang Österreichs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2013 06:29 Uhr von Jolly.Roger
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Trauriges Schauspiel dort, dass eine so bedeutende Stadt einfach unter Wasser gesetzt wird, für einen Staudamm, der nicht mal 2% des Stromverbrauchs decken könnte.

Seltsamerweise war Erdogan als Oppositionspolitiker vehement gegen den Damm, jetzt vergibt er den Auftrag ohne Ausschreibung an einen ihm nahestehenden Konzern.

Vielleicht ist das Ganze auch politisch motiviert, es ist ja Kurdengebiet.

Wäre trotzdem schön, wenn diese Stadt erhalten bliebe und man weitere Ausgrabung machen würde.
Kommentar ansehen
16.10.2013 06:32 Uhr von OO88
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
sowas haben sie schon immer gemacht . siehe atlantis
Kommentar ansehen
16.10.2013 07:02 Uhr von architeutes
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Da hat sich einer die Rente erhöht nach seiner Amtszeit.
Kommentar ansehen
16.10.2013 08:59 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Wow ein paar Steine werden geflutet, die Menschheit wird aussterben.
Kommentar ansehen
16.10.2013 09:48 Uhr von aminosaeure
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Für einen mitgenommenen Stein, der ein mögliches Relikt aus einer vergangenen Epoche ist, kommt ein Tourist Monatelang in den Bau....
Kommentar ansehen
16.10.2013 11:38 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Deine tägliche besorgnis um die Türkei auf shortnews ist ehct immer rührend, hast du zu Hause ein T-shirt auf dem steht I Love Türkiye ?"

Willst du mir nun auch vorschreiben, was ich schreiben darf und was nicht?

Oder hast du das Haberal auch schon gefragt?
Ach nein, seine einseitigen/falschen Jubel-News sind ja erwünscht, da ist es ja OK ;-)

Wenn dir die News nicht gefällt, dann wende dich an die Quelle.
Wenn dir nicht gefällt, WER sie einliefert, dann ärgere dich schön weiter.
Immer wieder schön zu sehen, wie getroffene Hunde bellen....


"bei den Türken ist das gleiche Spiel wie in China, Energie für die Zukunft ist wichtiger als Kulturgüter"

...selbst wenn man dafür eigene Gesetze umgehen oder ändern muss....

Naja, Kernkraftwerke auf Erdbebengebiet, Stauseen auf einzigartigen Kulturstädten, Erdogan handelt eben sehr weitsichtig.....^^

Und wenn es China vormacht, dann ist es ja in Ordnung. Da sieht man ja gut, wie die Umweltzerstörung dort keine Probleme verursacht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München-Flughafen: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis
"Rock am Ring"-Festival findet wieder am Nürburgring statt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?