15.10.13 21:46 Uhr
 831
 

Hamburg: Demo gegen Flüchtlingspolitik - Krawalle im Schanzenviertel

1.000 Menschen kamen am heutigen Dienstagabend zu einer unangemeldeten Demo des autonomen Kulturzentrums Rote Flora, um gegen die Flüchtlingspolitik zu protestieren.

Ein massives Polizeiaufgebot, das die Demo durch das Schanzenviertel stoppen wollte, wurde mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen, es gab Verletzte. Man protestierte gegen die Überprüfung von "Lampedusa-Flüchtlingen" durch Polizei und Ausländerbehörde, die in Hamburg gestrandet sind.

Man gab Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) bis 20:00 Uhr Zeit, die Überprüfung der "Lampedusa-Flüchtlinge" zu stoppen und drohte im Internet mit Gewalt. "Wir beschränken uns nicht mehr auf legale Protestformen", so die Aktivisten. Der Hamburger Senat hat sich in der Sache nicht einschüchtern lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Demo, Krawalle, Schanzenviertel
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2013 22:02 Uhr von Pils28
 
+7 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.10.2013 22:03 Uhr von majorpain
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Sagt mir ein Land auser Deutschland wo ich Willkommensgeld bekomme?

Na ja aber eigentlich sind wir auch in der Scheiße schuldig und die USA
Kommentar ansehen
15.10.2013 22:15 Uhr von Pils28
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Ich habe schon unendlich viele deutsche Gewehre bei Kindersoldaten und neulig deutsche Panzer in Kairo gesehen. Dazu deutsche Soldaten in Libyen. Alles bestimmt verklausuliert legal aber ganz bestimmt nicht richtig.
Kommentar ansehen
15.10.2013 22:31 Uhr von Karlchenfan
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Die sind so hohl,die Brüder vom alternativen/autonomen Block,die werden´s erst raffen,wenn sie selber in ein muslimisches Messer laufen oder zusammengetreten werden.
Zur Info,die hier aufgegriffenen Lampedusa Flüchtlinge sind kurz nach ihrer Ankunft in Hamburger Rotlichtbezirken aufgegriffen worden.Wie ich an anderer Stelle schon mal geschrieben hab,wenn ich grad mit knapper Not dem Sensenmann von der Schippe gehüpft bin,hab ich ganz andere Probleme,als mir Nutten Zuhälter und krumme Vögel aus dem Schattenbezirk anzutun.Außer ich suche schnellstmöglich Anschluß und eine Basis.Das stützt meine Sicht,der Dinge,das die Afrikaner zur Zeit zusehen,das sie ihre Bambusen hier herschicken um ihre Variante des L.Ron Hubbert Syndroms zu etablieren:"geht raus und macht Geld".
Kommentar ansehen
15.10.2013 23:33 Uhr von majorpain
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ Lapis

Möchte auch nicht wissen über welche länder die Waffen laufen.
Hatte mal einen Radiobericht gehört war morgens um 3:30 da wurde der Vatikanstaat als größter Waffenschieber gebracht. Danach kam es nie wieder.


Vor einem halben Jahr habe ich mal einen Bericht gesehen über die Piraten von Somalia da hat die EU sehr günstig die Fischrechte gekauft also auf Deutsch haben die einheimischen keinen Fisch mehr.

Sowas kommt meistens nicht in den Nachrichten da heist es nur Flüchtlinge etc. Wer ist aber daran schuld wir und die USA.
Kommentar ansehen
15.10.2013 23:45 Uhr von majorpain
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Lapis

Möchte auch nicht wissen über welche länder die Waffen laufen.
Hatte mal einen Radiobericht gehört war morgens um 3:30 da wurde der Vatikanstaat als größter Waffenschieber gebracht. Danach kam es nie wieder.


Vor einem halben Jahr habe ich mal einen Bericht gesehen über die Piraten von Somalia da hat die EU sehr günstig die Fischrechte gekauft also auf Deutsch haben die einheimischen keinen Fisch mehr.

Sowas kommt meistens nicht in den Nachrichten da heist es nur Flüchtlinge etc. Wer ist aber daran schuld wir und die USA.
Kommentar ansehen
16.10.2013 01:16 Uhr von Karlchenfan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na,da leben ´ne Menge kleiner Leutchen in dem Viertel,erst in den letzten Jahren versucht die Schickeria dort Fuß zu fassen.
Den Leutchen dort die Hütte unterm Arsch wegzuknallen,find ich leicht überzogen.Mir würd ´ne Rotte Abrissbirnen für die rote Flora reichen.Wär schon seit Jahren nötig.Wurde ja schon mal angedacht,aber da gab´s damals schon ´ne Menge Rhabarber.
Als es damals das Theater um die Hafenstraße gab,ich hätt´ die Jungs mit den Gelben Helmen morgens um 3 anrücken lassen,offiziell waren die Häuser leer und geräumt,also Zack,Birnen los und rattazong,weg wär der Balkon gewesen.Wenn sich da dann noch wer drinn aufgehalten hätte,hätte spätestens jetzt das Feld geräumt.Hätte der Autonomen Reisegruppe blitzartig die Anlaufstelle entzogen.
Was haben wir jetzt?Alle Jahre wieder rumst es in der Schanze zum 1. Mai und bei allen Aktionen ist der schwarze Block involviert.
Aber nein,es war ja ein Politikum,man wollte keinen Radau in der Stadt.Dabei wär das einmalig staubig und ruppig geworden,danach wären die Mengen an rumreisenden Steineschmeißer ziemlich heimatlos gewesen.Damit wär´s wohl erledigt gewesen.So ist es jedes Jahr Silvester II mit Feuerwerk per brennender Autos und schepper klirr mit eingeschmissenen Schaufensterscheiben.Absolut nervig.Und ständig muss die Polizei ihre Wasserwerfer rauskramen,was das auf die Jahre gekostet hat und noch kosten wird,unglaublich.Selbst wenn man eigentlich für die Hausbesetzer eigentlich Verständnis aufgebracht hat,mittlerweile kotzt mich das jedes Jahr wieder an.
Kommentar ansehen
16.10.2013 01:24 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
" und tun ihre meinung offen kund"

Mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern. Von den angezündeten Autos ganz zu schweigen.

Ja, das ist definitiv der richtige Weg seine "Meinung kund zu tun"....^^
Kommentar ansehen
16.10.2013 02:32 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"es geht um meinungsausdruck"

Du wirst staunen, aber es gibt etwas zwischen "Lichterketten" und "Steinen, Flaschen, Feuerwerk".....

Ansonsten würde ich sogar sagen, dass die Lichterketten bisher besser angekommen sind als Steine...

"keine ahnung, ob du lieber zu hause rumsitzt und dir alles gefallen lässt, aber eine demokratie ermöglicht uns alles mögliche."

Ja, und Gewalt ist so ziemlich die schlechteste und asozialste Möglichkeit, seine Meinung zum Ausdruck zu bringen.

Mit blinder Gewalt bringe ich keine Meinung zum Ausdruck, sondern will sie damit durchsetzen, sie anderen aufzwingen.

"komm mal klar. "

Nimm mal weniger, von was auch immer. Oder mehr.
Kommentar ansehen
16.10.2013 03:59 Uhr von Sirigis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@unique2910: Du empfindest gefährliche Drohung, Sachbeschädigung und Körperverletzung als legitime Mittel um politische Ziele durchzusetzen? Hinter jedem demolierten Schaufenster, jedem abgefackelten Auto, jedem verdroschenen Polizisten, etc., steht ein persönliches Schicksal. Die meisten Opfer dieser "politischen Hilfsmittel" sind zu dieser Form der Beglückung wie die "Jungfrau zum Kind" gekommen, die Leute dürfen sich im Anschluss an derartige Aktionen mit zahlungsunwilligen Versicherungen herumschlagen, usw. Ich war in den letzten Jahren mehrfach im Schanzenviertel unterwegs und habe einige Protagonisten der "Roten Flora" in ihrem natürlichen Habitat beobachten dürfen. Ich bin mit Sicherheit nicht bereit, mir von solch einem Volk auf der Nase herumtanzen zu lassen, bzw. mir deren verquere Meinung gewaltsam aufzwingen zu lassen. Anarchie in dieser Form ist mit Terrorismus gleichzusetzen, auch hier wird versucht, die Meinung einer Minderheit, einer Mehrheit gewaltsam aufzudrängen.
Kommentar ansehen
16.10.2013 07:21 Uhr von architeutes
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Der kongolesische Schriftsteller Alain Mabanckou sagte im Februar 2009 bei einen Interviev:
"Man kann immer mit dem Finger auf den Westen zeigen , aber wir sind auch für unser eigenes Unglück verantwortlich.Wir such immer den westlichen Vermittler der die Lösung bringen soll , ich gehöre zu denen die zuerst die afrikanischen Fehler suchen"

Es sollte uns nicht mehr peinlich sein , messbare Forrtschritte zu verlangen .Dort wo Schritte in Richtung auf mehr Wohlstand unternommen werden wie in Boswana , Mali ,Maurizius ,Ruanda , Benin , Ghana und Liberia sollten wir jede Eigeninitative unterstützen , aber nur dort.
Kommentar ansehen
16.10.2013 08:05 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch eigentlich simpel genug:

"Wir beschränken uns nicht mehr auf legale Protestformen"

Genug Grund, die rote Flora endgültig zu schliessen. Nicht, das diese Notwendigkeit neu wäre, aber hier haben sich die Damen und Herren Antifanten selbst ins Bein geschossen.
Kommentar ansehen
17.10.2013 01:04 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@unique2910

Lieber so,als mit Gewalt die Bevölkerung aufbringen und zwar gegen mich.
Wie willst du denn jemand von der Richtigkeit deiner politischen Ansicht überzeugen,wenn du jedes mal,wenn es einen konstruierten Grund zur Parade der Autonomen gibt,sein Auto dran glauben muss,seine Wohnstraße zum One-day LittleBeirut gemacht wird,die Scheiben hops gehen und die LaLüLa das Wasser in den Hauseingang ballern muss,um die Spinner da rauszuspülen?
Ich mag unsere Regierungsbonzen auch nicht,aber die vorgebliche politische Heimat der Autonomen, KPD/ML und wie sie alle heißen,die sind mittlerweile so tief in der Versenkung verschwunden....da kommt nicht mal ansatzweise etwas sinnvolles mehr her.
Für das,was aus denen geworden ist,hat mein Großvater sein Leben eingesetzt und und ist an den Spätfolgen dessen,was die Nazis ihm deswegen angetan haben,gestorben.Und was machen die Nachfolger?Steine schmeissen und Menschen terrorisieren,pfui Spinne.Das schafft keine Symphatien und lockt nur weitere Gewalt auf´s Spielfeld.
Wenn die sich wenigstens ein paar Meter weiter auf dem Heiligengeistfeld austoben würden,alles frei,nix was da zu Bruch gehen kann und mit Chance löst einer der Idioten beim Steine aufklauben noch ´ne alte Fliegerbombe von denen,die da jetzt ausgegraben werden sollen, aus,dann hätten die wenigstens einmal was sinnvolles erbracht.
Die Menschen,nenn sie bequem und satt,wollen keinen Terror vor ihrer Haustür,zum 1.Mai könnte man da so schön bei den Lokalen dort draußen sitzen und einfach nur die Tatsache genießen,das man da überhaupt draussen sitzen kann,aber nein,brennen muß die Bude,erreichen tut man damit aber gar nichts mehr.
Eine Zwergenminderheit wird auf diese Weise niemals die Macht der Etablierten aufbrechen und der Masse der Deutschen ihren politischen Wahnwitz aufdrücken können-was also ist der Sinn solcher Events?Reine Zerstörungswut.Nichts anderes.
Kommentar ansehen
18.10.2013 15:32 Uhr von BlackMamba61
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wäre das in der Türkei, würde man sagen Erdwahn und Polizeigewalt..
Aber hier heisst es nur eine kleine Demo..
Ich hoffe so sehr, dass das eskaliert.
Kommentar ansehen
18.10.2013 19:14 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Blackmamba

Ziemlich schäbig, auf Gewalt bei einer Demo zu hoffen, nur damit du irgendwas Relativierendes Richtung Türkei anbringen kannst.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?