15.10.13 20:22 Uhr
 508
 

USA: Aufregung wegen "rassistischer Polizeihunde"

Die Freiwilligenorganisation Police Assessment Resource Centre (Parc) hat ihrem neuen Bericht zu Folge bei den Polizeihunden von Los Angeles ausgesprochenen Rassismus entdeckt.

So heißt es in dem Bericht, dass die Anzahl von Polizeihunden gebissener Latinos und Schwarzer seit 2004 um fast 30 Prozent gestiegen ist. Im ersten Halbjahr 2013 sind ausschließlich Menschen dieser beiden ethnischen Gruppen Opfer von Polizeihunden geworden.

Aus dem Bericht ist nicht zu entnehmen, ob die Tatsache, dass Schwarze und Latinos die Verbrecherstatistik deutlich anführen, eine Rolle dabei spielt. Personen dieser beiden Bevölkerungsgruppen sind für 98 Prozent aller Verbrechen, bei denen Schusswaffen im Einsatz waren, verantwortlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Polizei, Rassismus, Aufregung
Quelle: de.friatider.se

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet
Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2013 20:29 Uhr von Darksim
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Sprinkleranlage ist übrigens auch rassistisch. Die fängt immer dann an ihre Arbeit zu verrichten, wenn wieder rumänische Mädels versuchen über meinen Terrasse einzusteigen.

[ nachträglich editiert von Darksim ]
Kommentar ansehen
15.10.2013 21:04 Uhr von hxmbrsel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Weiße Hunde, in den USA keine Seltenheit.
Kommentar ansehen
15.10.2013 22:01 Uhr von Phyra
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
oha, in der usa duerfen also statistiken mit dem ethnischen hintergrund von verbrechern gefuehrt werden ;)
Kommentar ansehen
15.10.2013 22:02 Uhr von kurti11
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wem sollen sie denn sonst beissen, wenn fast 100 Prozent der Verbrecher dieser Ethnie angehören?
Rassistische Hunde-so ein Blödsinn.
Eher realistische Hunde .
Kommentar ansehen
16.10.2013 05:33 Uhr von Sirigis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Aussagen der Parc sind an Wirrheit kaum zu übertreffen. Hunde können nicht rassistisch sein, da sie nicht wie wir Menschen denken. Hunde agieren ausschließlich so, wie sie abgerichtet wurden. Inwieweit die Ausbilder der Hunde nun tatsächlich rassistisch sind, wäre zu klären. Bei der Polizei in Los Angeles arbeiten übrigens auch Afroamerikaner und Latinos, werden diese Mitarbeiter ebenfalls von den Polizeihunden bedroht? Die Quelle bleibt die Ursache für die Hundebisse schuldig, die Parc hat daher ihre Hausaufgaben unvollständig gemacht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?