15.10.13 18:40 Uhr
 356
 

Nürnberg: Siebenjähriger macht "Nagelprobe" am Lack von 13 Autos

Ein Autobesitzer traute seinen Augen nicht, als er einen kleinen Jungen an seinem Auto hantieren sah. Mit einem Nagel in seiner Hand ritzte der Siebenjährige Spuren in den Lack.

Schließlich hielt der Betroffene den Jungen fest bis die Polizei eintraf. Eine danach vorgenommene Kontrolle in der Parkreihe der abgestellten Autos ergab, dass weitere zwölf ebenfalls per Nagelprobe verunstaltet waren.

Der inzwischen aufgetauchte Vater des Jungen sieht sich jetzt einem verursachten Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro gegenüber. Vermutlich aus reiner Langeweile hatte der Schüler die Tat verübt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Nürnberg, Lack
Quelle: www.infranken.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2013 19:02 Uhr von SanmanEpvp
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Lasst mich raten, Migrationshintergrund?
Kommentar ansehen
15.10.2013 19:53 Uhr von mieze-keks
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Könnte sein, glaub ich aber nicht. Es gibt auch bescheuerte deutsche Siebenjährige.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?