15.10.13 13:10 Uhr
 1.678
 

Skandalbischof von Limburg könnte lebenslang Beamtenpension erhalten

Auch wenn der skandalumwitterte Bischof von Limburg womöglich zurücktreten muss, könnte er finanziell sanft fallen.

Franz-Peter Tebartz-van Elst könnte sein Leben lang eine üppige Pension erhalten.

"Fakt ist, sollte ein Rücktrittgesuch gestellt und angenommen werden, ist Tebartz-van Elst zunächst einmal ein frühpensionierter Diözesanbischof, und das Bistum Limburg muss ihm dann bis zu seinem Tod eine Pension nach hessischem Beamtenrecht zahlen", so der Kirchenrechtsexperte Thomas Schüller.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Rücktritt, Bischof, Katholische Kirche, Beamter, Limburg
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Pfarrer attackiert in Faschingsgottesdienst Katholische Kirche scharf
Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"
Italien: Zwei Nonnen heiraten und kritisieren Katholische Kirche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2013 13:17 Uhr von derSchmu2.0
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Pension bis zum Lebensende...immerhin weniger Schaden, als 40 Millionen Euro....
...und eine gewisse Genugtuung für mich, wenn er das neue Anwesen, nach seinen Wünschen geformt, nicht mehr nutzen dürfte...
Kommentar ansehen
15.10.2013 13:24 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Gibt es im Kirchenrecht keine Todesstrafe?
Kommentar ansehen
15.10.2013 14:17 Uhr von Darkness2013
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Toll also darf der Deutsche Steuerzahler wieder mal ran
Kommentar ansehen
15.10.2013 14:32 Uhr von wmp61
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Aber nur der Kirchensteuerzahler
Kommentar ansehen
15.10.2013 14:36 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN