14.10.13 18:47 Uhr
 503
 

USA: Boeing berechnete neue, lieferte aber gebrauchte Helikopterteile

Flugzeughersteller Boeing hat das amerikanische Militär über Jahre für neue Helikopterteile bezahlen lassen, aber überwiegend gebrauchte Ware geliefert. Dies berichtet die Nachrichtenagentur "Bloomberg", die ihr Wissen aus einen internen Boeing-Report bezieht.

Alles dreht sich um einen 4,4-Milliarden Dollar-Vertrag, den Boeing 2008 an Land holen konnte. Der Konzern hatte einen Kostenvoranschlag über die Menge der Teile gemacht, die bei der Wartung der Chinook-Helikopter benötigt werden.

Ein Inspektor aus dem Pentagon sagte, dass bei den Wartungen der Chinook-Helikopter dann fast ausschließlich gebrauchte Teile aus abgedankten Hubschraubern verwendet wurden. Dies war zwar seitens der Armee erlaubt, allerdings berechnete Boeing anschließend die Preise für Neuware.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Boeing, Helikopter
Quelle: www.bloomberg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
München: Lilium Jet absolviert Testflug - Er soll einmal Lufttaxi für alle sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2013 18:52 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
einfach einen zusatzvertrag das gebraucht genau so viel kostet wie neu.
Kommentar ansehen
14.10.2013 21:34 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bogus-Parts sind in der gesamten Luftfahrt, egal ob Zivil oder Militär, ein gewaltiges Problem. Gebrauchte und/oder gefälschte Teile werden da ohne Ende verkloppt.
Kommentar ansehen
15.10.2013 15:43 Uhr von MattMonroe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht wenn es jahrelang nicht auffaellt?
Und die NSA wusste nichts davon? ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?