14.10.13 17:51 Uhr
 478
 

Genf: Uno verhüllt aus Rücksicht auf Iran Marmorrelief von nacktem Mann

Im Saal des Uno-Gebäudes in Genf steht ein Marmorrelief eines nackten Mannes, dessen Penis sehr deutlich sichtbar ist.

Aus Rücksichtnahme auf die iranische Delegation, mit der Verhandlungen über das Atomprogramm geführt werden sollen, wurde dieses Bildnis nun von der Uno verhüllt.

Man sei bemüht gewesen, einen "neutralen" Hintergrund zu schaffen, wie die Schweizer Regierung als Ausrichter bekannt gab.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mann, Iran, Genf, Uno, Rücksicht
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2013 18:07 Uhr von Tattergreis
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wird das KUSCHEN langsam zur Mode.

Wird in diesen Ländern auch auf uns Rücksicht genommen?

Ich will am Wochenende in der Kneipe ein Bier (mit Alk) trinken können, nur so ein Beispiel!
Kommentar ansehen
14.10.2013 18:42 Uhr von call_me_a_yardie
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.10.2013 18:46 Uhr von Hasskappe
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht nehmen die im Iran mal die Burkas und Kopftücher ab weil uns das nervt...!?

Man kann auch übertreiben... Wer nimmt Rücksicht auf Christen? Juden? Hindus? aber alle nehmen Rücksicht auf Muslime, nur weil die eine Armee von Terroristen haben...
Kommentar ansehen
14.10.2013 19:02 Uhr von call_me_a_yardie
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Presseorgan

wenn es ein so wichtiges "Kunstwerk" ist sollen sie es doch in ein Museum stellen wo es sich die, die es angucken wollen anschauen können....hier geht es um einen Sitzungs - Saal da sollen die Themen besprechen und klären und sich keine Penise und Busen anschauen !

Ist das die UNO oder der Playboy ?
Kommentar ansehen
14.10.2013 20:19 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na mal gut, dass der sich nicht im Louvre de Mona Lisa anschauen will, dann müsste die noch übermalt werden mit einer Burkha
Kommentar ansehen
14.10.2013 22:43 Uhr von demokratie-bewahren
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Neutraler Hintergrund ? dann hätten die schweizer Frauen auch noch den Tschador tragen sollen, Haare von Frauen sind ja schon zu viel für Moslems ! Ein verheerendes Signal für jeden Mufti, da diese sehen, daß sie mit jedem Blödsinn bei den westlichen Politikern durchkommen. Unser Gröfatz hat damals auch ausgetestet, wie weit er gehen kann. Als er keinerlei Widerstand gespürt hat, ist er halt aufs Ganze gegangen. Wird sich bei den Mullahs wiederholen.
Kommentar ansehen
14.10.2013 22:47 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Meinen die diese hier?
http://www.wordpress.tokyotimes.org/...

Wo ist übrigens das verdammte Problem, und muss eigentlich alles auf Kosten der Steuerzahler mit Kunst vollgestopft werden?
Kommentar ansehen
15.10.2013 22:45 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach nur lächerlich.... Können doch auf den Boden schauen.

[ nachträglich editiert von Newbayerin ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?