14.10.13 17:10 Uhr
 5.395
 

Jobcenter drängen Hartz-IV-Bezieherinnen offenbar flächendeckend zu dem Betreuungsgeld

Laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" werden Bezieherinnen von Hartz-IV-Leistungen von den Jobcentern in ganz Deutschland dazu gedrängt, das Betreuungsgeld anzunehmen.

Die 100 Euro Extra im Monat schaden diesen jedoch bei neuen Arbeitschancen und bei der Altersabsicherung.

Die Jobcenter fordern die Frauen per Telefonakquise und Rundschreiben dazu auf, die "Herdprämie" anzunehmen: "Ein völlig falsches Signal für gerade jene Frauen, die besonders darauf angewiesen wären, mit Kursen wieder in den Arbeitsmarkt eingegliedert zu werden", so die Kritik an der Praxis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Jobcenter, Betreuungsgeld
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2013 17:54 Uhr von Marco Werner
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Im nächsten Schritt kommt dann eine Zwangsschwangerschaft pro Jahr und Frau,da sich durch Beteuungs- und Kindergeld die ALG2-Leistungen ja noch weiter verringern...zumindest auf den ersten Anschein.


[ nachträglich editiert von Marco Werner ]
Kommentar ansehen
14.10.2013 18:16 Uhr von Elamausmg
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch logisch, wenn die Frauen die scheiß herdprömie bekommen muss die arge 100,-€ weniger Leistung rausrücken. Die herdprämie wird nämlich komplett angerechnet. Wer sein Kind unter einem Jahr in die Kita steckt macht es weil er arbeiten gehen muss und nicht weil man dann den ganzen morgen zeit hat für sich. Diese scheisse sollte schnellstens wieder verschwinden.
Kommentar ansehen
14.10.2013 20:07 Uhr von sooma
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Jobcenter fordern die Frauen per Telefonakquise ... dazu auf"

Huh? oÔ
Kommentar ansehen
14.10.2013 20:32 Uhr von LucasXXL
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Mein Schwager bekommt gerade 1800 Euro. Möchte aber nicht mehr weiter arbeiten, da er mit Hartz 4 und Co 1700 Euro für eine 4 Köpfige Familie bekommt. Wer möchte ihn das verdenken. Scheiß Job unbezahlte Überstunden und Samstag von 6-20 Uhr arbeiten. Irgendwas stimmt nicht mit unserem Sosialstaat.!!!!
Kommentar ansehen
14.10.2013 22:36 Uhr von TK-CEM
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es um Macht und Geld geht, ist der Mensch schlimmer als jedes Tier. Jeder weitere Kommentar ist schlicht Energieverschwendung.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
14.10.2013 23:23 Uhr von oldtime
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube
Klar sollte man auf Verhütung achten, gerade wenn man sich mit der Partnerin vielleicht nicht ganz sicher ist. Aber meinst allen ernstes das Deutschland noch weniger Kinder braucht? Und damit im Umkehrschluss mehr alte Leute?

Und was ist denn bitte an Kinder kriegen unanständig? Damit das du keine Kinder in die Welt setzt entlastest du mit Sicherheit keine Sozialkasse.
Kommentar ansehen
15.10.2013 08:19 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jauchegrube weil er zZ nichts anderes gefunden hat!!! er war einige Jahre Arbeitslos und nun muss er diese Arbeit behalten um einen besseren Job zu bekommen. Als Arbeitsloser hast du keine Chance einen besseren Job zu bekommen. Das Leben ist hart. Eer wollte schon aufhören aber ich habe ihn ermutig so lange weiter zu arbeiten bis es was besseres gefunden hat.

Ne seine Frau ist das egal, er bekommt das das gleiche an Hartz 4.

[ nachträglich editiert von LucasXXL ]
Kommentar ansehen
15.10.2013 08:23 Uhr von Haremhab
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Leider nur logisch, was das Jobcenter macht. Als Befürworter des Betreuungsgeldes muß ich hier doch mal wieder handwerkliche Mängel feststellen. Man hätte von Anfang an H4ler rausnehmen sollen aus der Regelung. Aber dann wäre gleich ein Aufschrei gekommen. Daß der Aufschrei unsinnig ist, da ja wie wir alle wissen nicht mehr Geld bei den H4Beziehern ankommt, sondern nur mehr gefordert wird, wobei jede verbindlicheForderung auch die Möglichkeit des Scheiterns und damit von Sanktionen mit sich bringt, vergessen einige in ihrem reflexhaften Aktionen.
Kommentar ansehen
15.10.2013 17:43 Uhr von farm666
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ LucasXXL Ganz einfach job wechseln.
Kommentar ansehen
05.11.2013 10:42 Uhr von NiGakki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KiTa Plätze nur für Arbeitende anzubieten und ALG II Bezieher auszuschließen ist aber auch der komplett falsche Weg.

Es ist schon schwer genug, eine venünftige Arbeitsstelle zu finden, wenn man ein Kleinkind hat. Viele kleinere Betriebe können sich Ausfälle kaum leisten, und gerade Kleinkinder im Kindergartenalter sind häufig Krank. Nicht umsonst stehen Eltern zusätliche "Urlaubstage" zu, um im Krankheitsfall ihr Kind zu Hause zu betreuen. Und auch eine Kita hat mal Ferien, Schulungen, etc. Viele Firmen haben zu bestimmten Zeiten eine hohe Auftragslage und verhängen dann auch mal Urlaubssperren, aber wird das Kind Krank, was soll Chef dann machen? Genau, nichts.

Mal ganz davon abgesehen, dass es fast unmöglich ist eine Stelle zu finden, wenn die Kinderbetreuung nicht gesichert ist.

Und dadurch, das es viel zu wenig Plätze gibt, kann man nicht sagen, erst Job suchen, dann hat man einen Anspruch. Das funktioniert vielleicht auf dem Papier, aber nicht in der Realität.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?