14.10.13 16:29 Uhr
 79
 

Warendorf: Brand nach Gasverpuffung

Ein 70-jähriger Bewohner hat ein Einfamilienhaus bei der Bedienung des Gasofens in Brand gesetzt. Das Gebäude ist unbewohnbar.

Der Mann hatte den Gasofen ausgedreht, dabei strömte Gas aus, das durch die Ofenhitze in Brand geriet. Es kam zu einer Gasverpuffung.

Verletzt wurde der Mann nur leicht, ebenso wie zwei Feuerwehrleute. Der Sachschaden beläuft sich auf 200.000 Euro.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Gas, Warendorf
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2013 22:42 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erkenne ich da nicht einen Tippfehler. Seit wann kann Gas austreten wenn man den Gashahn auf AUS stellt?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?