14.10.13 14:30 Uhr
 145
 

Studie: Lebensmittelkauf ungern online

Deutsche Verbraucher kaufen Lebensmittel nur unregelmäßig online, das geht aus einer Studie der Universität Köln mit der Unternehmensberatung AT Kearney hervor. Nur ein Viertel hat es überhaupt schon versucht. Meistens bleibt es aber bei einem Versuch.

Die meisten Verbraucher sind nämlich mit den bestehenden Einkaufsmöglichkeiten zufrieden (66 Prozent) oder wollen sich ihre Einkäufe vorher live anschauen (60 Prozent). Auch die Versandzeit empfinden viele als störend (40 Prozent).

Als wichtigster Positivfaktor gilt allerdings, dass man die Lieferung nicht selbst nach Hause tragen muss.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Internet, Studie, Lebensmittel, Einkauf
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2013 14:38 Uhr von Gnarf456
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der wichtigste Grund ist aber auch einfach, dass dieser Service noch gar nicht flächendeckend angeboten wird bzw. nur auf wenige Produkte beschränkt ist. Ich würde nur noch online bestellen, aber hier her liefert ja niemand außer Amazon, und die haben vieles nicht. Für Gemüse, TK-Produkte und Kühlwaren muss ich immer noch zum Supermarkt.
Kommentar ansehen
14.10.2013 19:38 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Teuer, hohe Versandkosten, unflexible Lieferzeiten und von der CO2-Bilanz des Ganzen reden wir erst gar nicht...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?