14.10.13 14:07 Uhr
 1.307
 

Telekom will nationales E-Mail-Netz

Während eines Geheimtreffens im Wirtschaftsministerium hat die Telekom vorgeschlagen, künftig die innerdeutsche Mailkommunikation nur noch über die deutschen Knotenpunkte laufen zu lassen.

Dazu müssten die Mitbewerber der Telekom allerdings mitziehen. Denkbar wäre allerdings auch, dies auf Länder auszuweiten, die das Schengen-Abkommen unterzeichnet haben.

Einige Mitbewerber der Telekom sind gegenwärtig dabei zu prüfen, ob sie sich dem Vorschlag anschließen wollen. Die Telekom geht soweit, eine entsprechende Gesetzgebung zu fordern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, Netz, Mail
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2013 15:04 Uhr von Shifter
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
einfach nur quatsch
Kommentar ansehen
14.10.2013 15:54 Uhr von Midas_W.
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sage jetzt nur De-Mail.
Kommentar ansehen
14.10.2013 16:13 Uhr von Johnny Cache
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie immer feinstes Schlangenöl für längst gelöste Probleme...
Kommentar ansehen
14.10.2013 19:48 Uhr von Botlike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist vor allem für den Anwender schwierig. Woher soll ich denn wissen, ob der Empfänger im In- oder Ausland sitzt? Oder soll dann erst ne Abfrage kommen "Achtung, der Empfänger sitzt (mgl. trotz DE-Domain) im Ausland, wollen Sie die Mail wirklich senden?"
Kommentar ansehen
14.10.2013 20:20 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wolfsburger und du glaubst wohl noch an den Weihnachtmann
Kommentar ansehen
15.10.2013 00:43 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte das Internet komplett abschalten, da tummeln sich nur Terroristen und Pädophile, Nachrichten kann man auch über Klackertürme austauschen. Die lassen sich auch einfacher abhören.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?