14.10.13 08:24 Uhr
 1.245
 

Schweiz: Massenimmigration droht, Strategieexperte warnt vor Millionen Asylanten

Der Strategieexperte Albert A. Stahel befürchtet die Masseneinwanderung von bis zu zehn Millionen Wirtschaftsflüchtlingen aus Ägypten und Syrien in die Schweiz. Die europäischen Südländer würden die Flüchtlinge Stahel zufolge einfach nach Norden durch treiben.

Durch den Machtkampf der Armee mit den Muslimbrüdern könnte - so Stahel - die Wirtschaft zusammenbrechen und 20 bis 40 Millionen Ägypter nach Europa treiben. Ein möglicher Sturz von Baschar al-Assad könnte Stahel zufolge zu einer ähnlichen Völkerwanderung führen.

Die Schweiz könnte dadurch selbst kollabieren, weil bereits die aktuelle Asylsituation angespannt ist. OECD und Bundesamt für Migration halten Zahlen in dieser Größenordnung aber für unwahrscheinlich, auch wenn ein weiterer starker Anstieg erwartet wird, weil Millionen auf dem Weg nach Europa sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chocobo77
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Experte, Warnung, Masse, Einwanderung
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2013 08:30 Uhr von Hirnfurz
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Fakt ist, dass es nur die Reichen von dort schaffen, sich eine Überfahrt zu leisten. Hier laufen sie in Markenklamotten rum und beschweren sich, dass sie nur Reis in den Unterkünften bekommen. Was erwarten sie? Fürstlich beherbergt zu werden?

Viele Gemeinden sehen sich schon bedroht, wenn sie in Streifscharen durch die Strassen ziehen und klauen, weil sie in ihren Unterkünften unbeschäftigt sind. Den Fehler sehe ich aber auch in der Politik. Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen. Selbst, wenn man die Sprache nicht kann - die Strasse kehren kann wohl jeder! Man sollte sie ebenfalls in die Pflicht nehmen und arbeiten lassen, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen.
Kommentar ansehen
14.10.2013 09:12 Uhr von Naikon
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das darf nicht so weitergehen, es müssen Lösungen in den infiltrieren Ländern gefunden werden.

Mittlerweile habe ich schon unzählige Flüchtlinge kennengelernt. Jeder einzelne von denen bezeichnet uns als DUMM, weil wir sowieso jeden aufnehmen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?