14.10.13 07:35 Uhr
 345
 

Ursachensuche: Deshalb kommt es zu den Katastrophen in Lampedusa

Alleine in den letzten Tagen sind im Mittelmeer 350 Flüchtlinge aus Afrika ertrunken. In Europa ist nun eine Diskussion um die Schuld und den Umgang Europas mit den Flüchtlingsströmen aus Afrika aufgekommen. Die Frage ist, warum die Menschen dieses Risiko auf sich nehmen, um nach Europa zu gelangen.

So explodiert in Uganda die Bevölkerung. 78 Prozent der Menschen, die in dem Land leben, sind unter 30 Jahre alt. Bis 2025 soll die Bevölkerung des Landes von heute 36 Millionen Menschen auf 55 Millionen Menschen ansteigen.

"Es ist völlig unklar, was uns 50 Jahre nach der Unabhängigkeit unter diesen Umständen für eine Zukunft erwartet", so ein Parlamentarier Ugandas. Die Menschen fliehen dann nach einer wochenlangen Wanderung durch die Sahara nach Europa.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europa, Schuld, Uganda, Lampedusa, Flüchtlingsstrom
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2013 07:35 Uhr von Borgir
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Europa sollte, statt Geld zu verbrennen, Geld in Afrika investieren um erstens den Menschen dort zu helfen und zweitens Flüchtlingskatastrophen und -Probleme zu verhindern bzw. in den Griff zu bekommen. Wir reden in Lampedusa ja von toten Menschen, nicht von toten Flüchtlingen.
Kommentar ansehen
14.10.2013 07:54 Uhr von architeutes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache aber warum müssen in Ländern die jetzt schon nicht mehr das Volk versorgen können ,gerade dort die Bevölkerung so stark ansteigen.Für mich ist das das Knackpunkt in der Geschichte.
Dort setzt niemand den Hebel an und versucht dort Einfluss zu nehmen.Traut sich das keiner ?? Ist er dann ein Rassist ??
War aber nur so ein Gedanke von mir.
Kommentar ansehen
14.10.2013 09:56 Uhr von ElChefo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zynischerweise lief bzw. läuft gerade die Jahreskonferenz der afrikanischen Union.

Schaut man quer durch die EU, so hat die Flüchtlingskatastrophe ein mittelschweres politisches Beben ausgelöst, die Schulddebatte wird hart geführt, jeder versucht gegen jeden zu punkten. Und "da unten"? Man sollte meinen, dass das dort auch thematisiert wird.

Pustekuchen. Hauptthema ist die Forderung einiger Teilnehmer, Afrika dem IStGH zu entziehen. Klingt doch irgendwie bekannt oder? Was sind schon ein paar abgerissene, abgesoffene Gestalten gegen den möglichen Machtverlust und die Anklage von Verbrechen der üblichen Warlords aka Regierungschefs.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?