14.10.13 06:09 Uhr
 22.192
 

Bundesländer: Drei Länder sollen sich zu "Mitteldeutschland" zusammenfügen

Die Aufteilung Deutschlands in insgesamt 16 Bundesländer hat bislang Vielfalt und Demokratie unterstützt. Nun wollen aber einige Politiker die Zahl der Bundesländer aufgrund eines Sparkurses reduzieren.

Deutschland wird derzeit von 2.000 Milliarden Euro Schulden gedrückt. Das ist die Menge Geld, die der Staat in vier Jahren einnimmt. Reichere Bundesländer wollen damit aufhören, Ärmere zu unterstützen. Ökonomen befürchten eine Katastrophe in der Finanzpolitik.

"Kleinere Bundesländer können ihre Aufgaben kaum noch ordentlich erfüllen. Es droht Gefahr, wenn wir es bei 16 Bundesländern belassen", so SPD-Politiker Bernward Rothe. Nun wollen sich Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu einem Bundesland "Mitteldeutschland" zusammenschließen. Unterschriften für ein Volksbegehren werden schon gesammelt.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Sparkurs, Bundesland, Zusammenschluss
Quelle: www.dw.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Nach Frauke Petry: Auch NRW-Chef Marcus Pretzell tritt aus AfD aus
Israel: AfD sei ein "Warnsignal für Israel und das jüdische Volk"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

58 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2013 06:11 Uhr von montolui
 
+136 | -21
 
ANZEIGEN
...das heißt: Mittelerde...
Kommentar ansehen
14.10.2013 06:18 Uhr von ZzaiH
 
+94 | -7
 
ANZEIGEN
wird nicht passieren. da diejenigen, die es entscheiden dann zuviele posten verlieren und wirklich arbeiten müssten.
Kommentar ansehen
14.10.2013 06:23 Uhr von Finalfreak
 
+42 | -2
 
ANZEIGEN
Rein theoretisch wären dann 2 Landesregierungen überflüssig und könnten eingespart werden.
Aber ob es den Kohl fett macht?
Kommentar ansehen
14.10.2013 06:27 Uhr von Der_Korrigierer
 
+20 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.10.2013 06:41 Uhr von Borgir
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man sieht, was alleine der Unterhalt für die Landtage, Ämter, Behörden usw. kostet, könnte sich das schon lohnen.
Kommentar ansehen
14.10.2013 06:44 Uhr von 4thelement
 
+17 | -52
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.10.2013 08:40 Uhr von Airstream
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
na dann hoffe ich doch, dass sich einige experten diese idee angeschaut haben... ansonsten reihe ich das in die vielen teuren schnapsideen, die sich unsere politiker in den letzten jahren so geleistet haben...
Kommentar ansehen
14.10.2013 08:42 Uhr von Podeda
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde das gut. Als Saarländer hätte ich auch nix, gegen ne Fusion mit der Pfalz
Kommentar ansehen
14.10.2013 09:08 Uhr von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Edit: Egal

[ nachträglich editiert von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI ]
Kommentar ansehen
14.10.2013 09:16 Uhr von LucasXXL
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Das sind sehr starke Bundesländer, die wissen schon was sie machen. Damit könnten sie in der Wirtschaft sämtliche Bundesländer hinter sich lassen.
Kommentar ansehen
14.10.2013 09:18 Uhr von limasierra
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Bekloppte Heimatsfanatiker seid ihr streitenden Deutschen. Wie konnte man bloß eine EU gründen, wenn sich nichtmal die Menschen verschiedener Bundesländer einig werden?
Kommentar ansehen
14.10.2013 09:30 Uhr von Sveni14
 
+11 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.10.2013 09:33 Uhr von perMagna
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
"die neuen Bundesländer schneiden oft bildungsmäßig besser ab,also wo wird es da jetzt dunkel"

Im Gegenteil, Bayern und Bawü können kaum noch mithalten. Von NRW und anderen braucht man gar nicht erst zu reden.
Kommentar ansehen
14.10.2013 09:46 Uhr von Haremhab
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Grundsätzlich ist es natürlich sinnvoll, wenn schon durch Europa Beschlüsse erschwert und damit verlangsamt werden wenigstens auf Bundesebene durch kleineren Bundesrat effizienter zu werden. Aber warum fängt man nicht mit den Stadtstaaten an. Und wenn die nicht wollen, dann nehmt denen (eigentlich uns, bin Hamburger) den "veredelten Einwohner" beim Länderfinanzausgleich, der durch den Faktor 1,35 jedem Einwohner mehr Gewicht gibt als dem eines Flächenlandes. Mit einmal merkt man,wie teuer so eine Regierung sein kann und das man das Geld auch einsparen kann.
Kommentar ansehen
14.10.2013 09:56 Uhr von Jlaebbischer
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Zuerst sollte man mal mit den Stadtstaaten Hamburg und Bremen anfangen.
Kommentar ansehen
14.10.2013 10:30 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.10.2013 10:33 Uhr von turmfalke
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Wenn jetzt Sachsen-Anhalt so hohe Schulden hat wie befürchtet dann geht sie das dann nichts mehr an weil sie so nicht mehr heissen sonderen Mitteldeutschland?
Prima das ist ja wie Geld auf ausländischen Konten schaffen,Schulden machen wie ein Baron und dann einen anderen Namen zulegen. Ich glaube in diesem Land werden die immer blöder !!!
Kommentar ansehen
14.10.2013 11:02 Uhr von Hannover1896
 
+11 | -16
 
ANZEIGEN
Chapeau, liebe "Ossis".Da wird sich beschwert das die alzu bösen "Wessis" über Euch ablästern,und was macht ihr?
Natürlich nicht lästern!
Ach, und das bei euch alles besser und sauberer ist, liegt auch daran das eine menge Geld in richtung Osten gepumpt worden ist.
Bald kommt der Aufbau-West liebe Wessilandsleute :D

[ nachträglich editiert von Hannover1896 ]
Kommentar ansehen
14.10.2013 11:04 Uhr von Phillsen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Hmm ich merke grad ich hab entschieden zuwenig Ahnung von den Haushalten der Bundesländer.
Wie würde sich das Vorhaben denn positiv bemerkbar machen?

Grundsätzlich bin ich dafür, Dinge die alle gleichermaßen betreffen, unabhängig vom Wohnort, zentral zu regeln.
Aber alles andere sollte doch bitte dezentral erledigt werden.

Ich kann mir jetzt aber grad nicht vorstellen, dass es wirklich Vorteile bringt die Verwaltungen zusammenzulegen.
Oder bin ich da jetzt aufm falschen Dampfer?
Kommentar ansehen
14.10.2013 11:21 Uhr von LucasXXL
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Sveni14 In Mecklenburg-Vorpommern gibt es kein Dialekt, jedenfalls kaum wahrnehmbar.
Kommentar ansehen
14.10.2013 12:37 Uhr von no_trespassing
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Macht Sinn, vor allem im Polizeibereich. Solange die Bundesländer zu den meistbeklauten gehören und die Polizei Sachsen-Anhalt und Sachsen erst ihre Zuständigkeiten klären müssen, wenn das Fluchtfahrzeug von Gera über Halle nach Dresden rast, ist die Kriminalität immer einen Schritt voraus.

Finde übrigens gut, dass sie sich Mitteldeutschland dann nennen. Das zeigt, dass es östlich von Sachsen noch ein Ostdeutschland gibt :-) .
Kommentar ansehen
14.10.2013 13:17 Uhr von MattMonroe
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Warum bin ich nicht schockiert ueber die genannten Bundeslaender...?

War irgendwie klar...
Kommentar ansehen
14.10.2013 13:31 Uhr von Azeruel
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
*gähn* Das Thema ist nun mehr dutzende Jahre alt, im Osten nichts neues...
Kommentar ansehen
14.10.2013 14:33 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wäre gut, könnte etwas bringen.

Aber ich glaube nicht daran.
Kommentar ansehen
14.10.2013 15:13 Uhr von Shifter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
gleich noch polen, österreich, holland, belgien und luxemburg dazu.
polen wurde ja von lech bereits vorgeschlagen

Refresh |<-- <-   1-25/58   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?