13.10.13 11:43 Uhr
 456
 

"Vixen": Gitarristin Jan Kühnemund ist tot

Das letzte verbliebene Gründungsmitglied der All-Girl-Band "Vixen", Ja Kühnemund, ist tot.

Die Gitarristin der Band erlag am 10. Oktober dieses Jahres einem Krebsleiden.

Die größten Erfolge feierten die Formation mit den Alben "Vixen" von 1988 und "Rev It Up" aus dem Jahr 1990. Zuletzt war es um die Band eher ruhiger geworden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krebs, tot, Gitarist
Quelle: powermetal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2013 11:43 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sie hieß eigentlich Janice Lynn Kühnemund. Kann mich noch erinnern an die Band, aber ehrlich gesagt auch nur noch grau.
Kommentar ansehen
13.10.2013 11:52 Uhr von Johnny Cache
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich schade. Vixen war Ende der 80er wohl mit das beste was es in dieser Richtung gab.
Songs wie "Cryin´", "Edge of a broken heart" oder "How much love" laufen selbst heute noch in allen meinen Rock-Playlists rauf und runter.
http://www.youtube.com/...
R.I.P.
Kommentar ansehen
13.10.2013 15:48 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Daq icxh schon mal die News angeklickt habe, schreibe ich auch was dazu.

News nur fuer absolute Insider geeignet.
Kommentar ansehen
13.10.2013 16:50 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ langweiler48
Oder für Leute die schon Ende der 80er Ohren hatten. Davon gibt es mehr als man denkt...
Kommentar ansehen
13.10.2013 17:01 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache .....

ich hatte schon seit meiner Geburt Ohren und mit 1,5 Jahren mussten die auch funktionieren, wollte ich von meinem Vater keinen Klaps auf den Hintern bekommen.

Ausserdem war ich selbst Musiker. Die haben wahrscheinlich nicht die Musik gemacht, die mir ein Gluecksgefuehl gebracht haben. Ich werde nie sagen oder behaupten, die waren nicht gut, da ich sie nie bewusstgehoert habe.

Wenn du eine Todesnachricht von Sergje Jeroff oder Giacomo Giggli liest, wirst du auch sagen, was soll diese Meldung.

Also jedem das seine.
Kommentar ansehen
14.10.2013 01:37 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Mann, vor ein paar Wochen habe ich noch das "Rev it up"-Album als LP in Händen gehalten und mir gedacht, dass müsste ich auch mal digitalisieren.

"Hard 16" oder "Wrecking Ball" haben mir immer sehr gut gefallen.


R.I.P. Janice und Danke.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?